Gesundheit

Krebs und Onkologie

Bitte ein Suchwort eingeben

Prostatakrebs

Jährlich erkranken zirka 41.000 Männer neu an Prostatakrebs, der häufigsten Tumorerkrankung beim Mann! Das größte Problem ist, dass die Krankheit oft zu spät erkannt wird, weil nur unspezifische Symptome wie z. B. Blasenentleerungsstörungen auftreten und diese oftmals nicht ernst genommen werden. Dabei ist die frühe Diagnose beim Prostatakrebs entscheidend, dann sind die Heilungschancen gut. Zirka 75 % der Patienten leiden im fortgeschrittenen Stadium an Knochenmetastasen....

Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom)

Die bösartigen (malignen) Tumoren des Eierstocks machen etwa 25% aller weiblichen Genitaltumoren aus. Der Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom) ist damit der sechsthäufigste bösartige Tumor (Malignom) der Frau in Europa.

Leukämie

Blut besteht aus Blutzellen wie den roten Blutkörperchen (Erythrozyten), den für die Blutgerinnung zuständigen Blutplättchen (Thrombozyten), und den weißen Blutkörperchen (Leukozyten). Diese Blutzellen übernehmen lebenswichtige Funktionen des Organismus. Da die Zellen nur eine begrenzte Lebensdauer haben, müssen diese ständig erneuert werden. Der Ort der Blutbildung ist dabei das Knochenmark, das in den Hohlräumen der Knochen verteilt ist. Im Knochenmark werden aus wenigen...

Eine Chance mehr bei Krebs

Immer mehr Krebspatienten kommen aus eigener Initiative zu ihrem Arzt und fragen nach einer Misteltherapie. Aus ­Berichten von anderen Betroffenen bzw. von Selbsthilfegruppen haben sie vor allem etwas über die positive ­Wirkung auf das Immunsystem gehört. Neben den guten Erfahrungs­berichten von Betroffenen äußern auch Ärzte, die intensive und langjährige Erfahrungen mit der Misteltherapie haben, wie gut Krebs­patienten auf diese Behandlung ansprechen. Die Lebensqualität...

Erblich bedingter Brustkrebs

Ist in der Familie bereits Brustkrebs aufgetreten, stellt dies für eine Frau einen der Hauptrisikofaktoren dar, selbst daran zu erkranken. Bei 15 Prozent der Patientinnen mit Mammakarzinom liegt in der Verwandtschaft ebenfalls eine Krebserkrankung vor.

Zelldichte-Messung soll den Erfolg der...

Ob ein Tumor auf eine Behandlung reagiert, wollen in Zukunft britische Forscher vorhersagen können. Wissenschaft­ler des Institutes of Cancer Research, www.icr.ac.uk, und der University of Surrey haben mit Schwerpunkt Mastdarmkrebs eine Methode entwickelt, die vorhersagen kann, ob der Tumor auf eine Chemo- bzw. eine Strahlen­therapie reagiert. Diese Vorhersage könne noch vor einer Behandlung getroffen werden. Der Schlüssel zur Methode ist die Untersuchung der Zelldichte...

Wirkt die Chemotherapie oder nicht? Kann ein...

Ein Forscherteam aus Houston fand heraus, dass ein so genanntes Genprofil bereits vor dem Beginn einer Brustkrebsbehandlung Hinweise darauf geben kann, ob eine bestimmte Chemotherapie bei der betreffenden Patientin wirkt oder nicht. Der Hintergrund hierfür: Die Widerstandsfähigkeit von Tumoren gegen ein bestimmtes Medikament scheint von der Aktivität einiger Gene im Tumorgewebe abhängig zu sein. Wenn sich diese Erkenntnis in nun geplanten Studien bestätigen sollte,...
<<< Seite 2 >>>
Gesundheit