Heilung

Mit dem Begriff Heilung bezeichnet man die Wiederherstellung der körperlichen und seelischen Verfassung durch Genesung. Wir möchten Ihnen eine Auswahl von verschiedenen Themen hierzu liefern.


Wie gesund ist Tee?

Mengenmäßig sind Polyphe­nole die bedeutendsten Bestandteile. Innerhalb der Polyphenole sind 6500 unterschiedliche Verbindungen be­kannt, die wiederum in grö­ßere Gruppen unterteilt werden. Catechine bilden dabei die größte Gruppe und machen in jungen Teeblättern bis zu 30% der Blatttro­cken­substanz aus. Catechine wer­den insbesondere im Hinblick auf ihre antikanzerogene Wir­kung diskutiert, sie sollen die Bildung von Substanzen, die zur...

Heilpflanze des Monats: Die Brennnessel (Urica...

Die häufig als lästiges Unkraut verunglimpfte Pflanze hat als Heilpflanze eine lange Geschichte: Das erste dichterische Loblied wird der Brennnessel durch den römischen Dichter Catull (57 nach Christi) zuteil, der diese Pflanze lobpreiste, nachdem sie seinen Schnupfen und Husten heilte. Und Dioskurides, ein griechischer Arzt des 1. Jahrhunderts nach Christi, behandelte mit der Brennnessel bereits die gleichen Krankheiten, bei denen sie noch heute Anwendung findet.Sie ist ein...

Tägliche Sojaeinnahme bremst Hitzewallungen aus

Das Klimakterium oder die Wechseljahre sind die Lebensphase einer Frau, die einige Jahre vor und nach der letzten Regelblutung liegt. Es ist eine Zeit der körperlichen und seelischen Veränderungen. Die typischen Wechseljahresbeschwerden beeinflussen enorm die Leistungsfähigkeit, die Vitalität und die Stimmungslage. Frauen ertragen Schweißausbrüche, Hitzewallungen, Herzklopfen und Schwindelgefühle. Diese Beschwerden werden verstärkt durch innere Unruhe, Reizbarkeit und...

Heilpflanze des Monats: Efeu

 Schon in der antiken Medizin hatte der immergrüne Kletterer seinen festen Platz. Er sollte gegen Brandwunden und bei Geschwüren helfen, zusammen mit anderen Mitteln auch bei Zahn- und Kopfschmerzen. Allerdings wusste man auch, dass der giftige Efeu für den Menschen durchaus schädlich sein konnte und warnte ausdrücklich vor der Einnahme von Efeusaft. Zu neuen medizinischen Ehren kam der Efeu erst wieder in jüngster Zeit. Die Heilkunde verwendet die Blätter der...

Ayurveda - Die Kunst des Würzens

Die Kunst des Würzens und das Wissen über die Heilkraft von Wurzeln, Früchten, Kräutern, Blüten, Rinden und Samen ist ein wesentlicher Bestandteil der Jahrtausende alten ayurvedischen Heil- und Lebenskunde.

Die Mistel - ein Naturprodukt im Kampf gegen...

Die Mistel (lateinisch: Viscum album) ist gemeinhin als Halbschmarotzer bekannt. Sie nistet sich auf den unterschiedlichsten Bäumen ein und lebt teilweise vom Saft, den sie ihren "Wirtsleuten" entzieht. Doch neben den ihr nachgesagten mystischen Eigenschaften besitzt sie eine Menge positiver medizinischer Wirkungen.

Die schützende Kraft der Natur - Die geballte...

 Seit über 4000 Jahren wird das stark duftende Thymiankraut als Gewürz- und Arzneipflanze eingesetzt. Laut Dioskurides hilft Thymian bei Asthma, löst den Schleim in Rachen und Magen, vertreibt Bandwurm und fördert Harn und Menstruation. Äußerlich wurde Thymian in der antiken Medizin bei Warzen, Hämor­rhoiden, Ödemen und Isch­i­as aufgelegt. Hildegard von Bingen rühmte die Heilkräfte des Thymians vor allem bei der Behandlung von Keuchhusten.Auch heute...
1 >>>