Fusspilz

Bitte ein Suchwort eingeben

Ansteckung und Übertragung von Fußpilz

Die Übertragung der Dermatophyten erfolgt direkt durch den Kontakt von Mensch zu Mensch, sowohl über erregerhaltige Schüppchen auf Fußböden oder Badematten als auch über Strümpfe und Schuhe aber auch von Tier zu Mensch. Bei den zoophilen Dermatophyten sind insbesondere Meerschweinchen, Goldhamster, Zwergkaninchen, aber auch Mäuse und Ratten wichtige Überträger. Auch ist eine Übertragung durch Kontakt mit kontaminierten Gegenständen möglich. Weitere Ansteckungsquellen sind...

Welche Personen entwickeln häufig Fußpilz

Die häufigste Pilzerkrankung in unseren Breitengraden ist der Fusspilz; schätzungsweise 30 % der Bevölkerung sind davon betroffen. Die Füsse von Kleinkindern sind nur selten von Pilzen befallen, die Häufigkeit wächst aber mit zunehmendem Alter. Chronisch Kranke, insbesondere Diabetiker und Personen mit geschwächtem Immunsystem werden dagegen nicht selten von Pilzen befallen. Besonders betroffen sind Menschen, die sich häufig in so genannten Feuchträumen, wie z. B....

Diagnose, wie stellt der Arzt Fußpilz fest

Es ist nicht ganz leicht, den widerstandsfähigen Pilzsporen auf die Spur zu kommen. Die Infektion beginnt meist zwischen dem mittleren und dem nächst kleineren Zeh. Dort rötet sich fast unbemerkt die Haut, wird zunächst trocken und schuppig. Bemerkt wird der Fußpilz meist erst dann, wenn es zwischen den Zehen zu jucken oder zu brennen beginnt. Anschließend schält sich die Haut an einigen Stellen ab. So entstehen leicht blutende oder nässende Risse, durch die Bakterien...

Diabetiker besonders Fußpilz gefährdet

Früherkennung und Frühbehandlung sind entscheidend Füße sind die "Achilles Ferse" der Diabetiker. Die typischen Diabetiker-Krankheiten an Beinen und Füßen können Ursache für zahlreiche Infektionen wie zum Beispiel Fußpilz sein. Fast 70 Prozent der Diabetiker leiden an dieser Volkskrankheit. Die Mehrheit, so bestätigen wissenschaftliche Studien, hat dringenden Bedarf an mehr Information zu Pflege und Hygiene, Früherkennung und Prophylaxe. Dabei ist die Therapie von Fußpilz...

Einen speziellen Fußpilz gibt es nicht

"Fußpilz" ist eigentlich ein irreführender Begriff. Einen Pilz, der ausschließlich die Füße befällt, gibt es nicht. Jeder Erreger einer Fußmykose, so die medizinisch korrekte Bezeichnung, ist prinzipiell in der Lage, weitere Haut- und Körperstellen zu besiedeln. Unbehandelte Fußpilz-Infektionen können sich somit auf andere Körperteile ausbreiten. Die "klassischen" Fußmykosen werden meist durch mikroskopisch kleine Fadenpilze (Dermatophyten) ausgelöst, können aber auch...

Die Fußpilz-Therapie

Eine gründliche Fußpilz-Behandlung mit Bifonazol sollte idealer Weise circa drei Wochen dauern. Die Symptome von Fußpilz, etwa das lästige Jucken, werden zwar in wenigen Tagen bekämpft. Die so genannten Hautläsionen, das heißt die durch den Infektionsprozess verursachten Hautschädigungen, brauchen jedoch Zeit, um abzuheilen. Nach Meinung der Fachleute, bietet eine gesunde, gut erholte Haut den besten Schutz gegen wiederholte Infektionen. Trotz der Erkenntnis, dass die...

Die gesunde Fußpflege

Pflegen Sie Ihre Füße gesund und schönMenschen, die ihre Füße positiv wahrnehmen, gehen auch bewusst mit ihrer Gesundheit um. Erfreulicherweise steigt die Zahl der Personen, die ihren Füßen täglich Aufmerksamkeit schenken, stetig an. Ein schöner unbekleideter Fuß trägt maßgeblich zur Attraktivität jedes Einzelnen bei. Er wird zum Symbol für eine gepflegte Erscheinung. Dabei können auch besondere Nagellacke, Fußschmuck und Fußbemalungen einen erotischen Touch verleihen. Für...