Topinambur - Die Knolle zur Gesunderhaltung

Das Knollengewächs Topinambur, stammt aus Nord- und Mittelamerika und ist ein kartoffelähnliches Gemüse mit einem mild-nussigem Geschmack. Ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet wird in Mexiko vermutet. Sie gilt als Kulturpflanze der Indianer aus vorkolumbianischer Zeit.

 

Heute wird das Knollengewächs oft als Heilmittel gegen Übergewicht und Diabetes eingesetzt. Bei Diabetikern ist die Pflanze zudem sehr beliebt, da sie statt Stärke den Mehrfachzucker Inulin enthält. Ihr Verzehr soll unempfindlicher gegen Stress machen und das allgemeine Wohlbefinden stärken, weil sich die Funktionen von Leber, Nieren, Darm und Herz verbessern. Auch Osteoporose soll Topinambur entgegenwirken, da die Kaliumaufnahme gesteigert wird, was die Knochendichte fördert.

Die Topinambur-Knolle besteht zu fast 80 Prozent aus Wasser und zu 15 Prozent aus Ballaststoffen. Sie enthält reichlich Eisen, Vitamine und Mineralstoffe wie unter anderem Betacarotin, die Vitamine B1, C, D sowie Kalium und Natrium. Zudem haben 100 Gramm Topinambur nur 20 Kalorien, Tomaten beispielsweise besitzen dagegen 50 Kalorien je 100 Gramm.

Erhältlich ist das Knollengewächs in jeder gut sortierten Obst- und Gemüseabteilung eines Supermarktes.