Gesundheit

Heilpflanze Holunder

Holunder ist gesund, das ist schon lange bekannt. Schon bevor die Beeren an den Sträuchern wachsen können die Blüten getrocknet als Tee verwendet werden. Zwei bis drei Teelöffel der getrockneten Blüten mit heißem Wasser aufbrühen und fünf Minuten ziehen lassen und schon kann der Tee bei Erkältungs- und Magenbeschwerden eingesetzt werden. Wenn dann im August die Beeren herangereift sind, so können diese durch Verzehr, vor den sogenannten freien Radikalen schützen. Allerdings dürfen Holunderbeeren nie roh gegessen werden, denn sie enthalten ebenso wie die grünen Teile der Pflanze giftiges Sambunigrin, das Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auslösen kann. Erst durch das Abkochen und vergären verlieren die Beeren die Giftstoffe. Wem der pure Genuss des Holunders zu herb ist, kann daraus besser Marmelade kochen oder einen Likör ansetzen.

Gesundheit