Die homöopathische Hausapotheke

Die homöopathische Hausapotheke

Die Homöopathie ist eine individuelle Medizin, deshalb ist die Frage, welche Arzneimittel nun in eine homöopathische Hausapotheke hineingehören, nicht leicht zu beantworten. "Alle einmal verordneten Mittel gehören hinein, denn was früher einmal geholfen hat, ist bei ähnlichen Beschwerden immer in der engeren Wahl.

Doch wer noch nicht so viel Erfahrung mit der Homöopathie hat der findet sich kaum zurecht mit der riesigen Vielfalt homöopathischer Arzneimittel. Mehr als 2.000 Mittel sind auf dem Markt, hinzu kommen die verschiedenen Potenzen. Für die Selbstmedikation reichen zunächst 25 Mittel in der Potenz C12. In Apotheken erhält man homöopathische Hausapotheken, die oft für bestimmte Anwendungsgebiete - etwa für die Geburtshilfe, Kinderheilkunde oder auch für Kleintiere - zusammengestellt wurden.

Für eine homöopathische Hausapotheke werden im allgemeinen diese Arzneimittel empfohlen:

  • Aconitum napellus, Blauer Eisenhut 
  • Apisinum, Bienengift
  • Arnica, Bergwohlverleih
  • Arsenicum album, Weißes Arsenik
  • Belladonna, Tollkirsche
  • Bellis perennis, Gänseblümchen
  • Bryonia, Zaunrübe
  • Cantharis, Spanische Fliege
  • Chamomilla, Echte Kamille
  • Colocynthis, Koloquinte
  • Eupatorium perfoliatum, Durchwachsener Wasserhanf
  • Ferrum phosphoricum, wasserhaltiges Eisen(III)-Phosphat
  • Gelsemium, Wilder Jasmin
  • Hepar sulfuris, Kalkschwefelleber
  • Hypericum, Johanniskraut
  • Lachesis, Gift der Buschmeisterschlange
  • Ledum, Sumpfporst
  • Nux vomica, Brechnuss
  • Phosphorus, Gelber Phosphor
  • Phytolacca, Kermesbeere
  • Pulsatilla, Wiesen-Küchenschelle
  • Rhus toxicodendron, Giftsumach
  • Ruta, Weinraute
  • Staphisagria, Stephanskraut
  • Symphytum, Gemeiner Beinwell