Gesundheit

Allergien

Bitte ein Suchwort eingeben

Was kann ich selbst tun, damit die Heilung...

Begleitend zu speziellen medikamentösen Behandlungen kann jeder an Neurodermitis Erkrankte durch einige allgemeine Maßnahmen dazu beitragen, seine Erkrankung günstig zu beeinflussen. In erster Linie sollten die Auslösefaktoren gemieden werden, um eine konsequente Austrocknung der Haut sowie Juckreiz zu verhindern. Kälte hilft wirksam gegen Juckreiz: Leichte Kleidung und Bettwäsche aus Seide oder Baumwolle, niedrige Zimmertemperaturen, Spaziergänge in der kalten Abendluft und...

Medikamentöse Behandlung bei Neurodermitis

Bei der medikamentösen Therapie gibt es einmal die äußerliche (topische) Behandlung in Form von Salben, Cremes oder Emulsionen und die innerliche (systemische) Behandlung in Form von Tabletten oder Infusionen. Äußerliche Behandlung von Neurodermitis Kortikosteroide (Kortison): Bei Krankheitserscheinungen mit vollständigen Symptomausprägungen sind äußerlich angewendete Kortisonpräparate noch immer das Mittel der Wahl. Schon seit Jahrzehnten werden sie mit großem...

Behandlung von Neurodermitis mit der Lichtimpfung

(UV-freie Lichttherapie) Für die Betroffenen ist die Erkrankung an Neurodermitis quälend, denn ihre Haut juckt oft unerträglich, schuppt und entzündet sich, besonders wenn an den befallenen Partien gekratzt wird. Bisher wurde die Krankheit meist durch medikamentöse Behandlung und intensive Bestrahlung mit UV-Licht behandelt. Diese Behandlungen verschaffen allerdings nur Linderung, ganz zum Verschwinden bringen sie das Leiden in den seltensten Fällen. Die...

Behandlung der Neurodermitis

Die Behandlung der Neurodermitis orientiert sich an den Beschwerden, die die Erkrankung verursacht. Im Vordergrund der Therapie steht daher das Lindern des Juckreizes und das Unterbrechen der Entzündungsvorgänge in der Haut. Weitere wichtige Faktoren sind die Fettung der Haut und das Steigern des Feuchtigkeitgehaltes der obersten Hautschichten. Große Bedeutung für die Behandlung der Neurodermitis hat die Lokaltherapie, die direkte äußerliche Behandlung der betroffenen...

Neurodermitis - Hilfe aus der Natur

Bei Hauterkrankungen strebt die Naturheilkunde vor allem die "innere Heilung" an. In akuten Fällen sind aber auch äußere Anwendungen oft notwendig. Neben Kamille, Ringelblume und Hamamelis haben sich auch eine ganze Reihe weiterer Heilpflanzen in der Ekzembehandlung bewährt und lindern rasch das juckende und brennende Ekzem. Der Bittersüße Nachtschatten (Solanum dulcamara), oder einfach Bittersüß genannt, ist ein Halbstrauch aus der Familie der Nachtschattengewächse, dass...

Neurodermitis - jetzt heilbar?

Immer mehr Menschen leiden an Neurodermitis: einer Krankheit, die nicht nur unter die Haut geht, sondern sich vielmehr auch auf ihr spiegelt. Die jährlich an Neurodermitis neu Erkrankten werden mit neun Prozent beziffert, Tendenz steigend. Vornehmlich gelten Kinder als besonders anfällig. Sensible Immunsysteme bieten den Umweltbelastungen nur bedingt Paroli. "Neurodermitis ist unheilbar", so die Schulmedizin. Doch neue Studien versprechen Grund zur Hoffnung. Denn nicht...

Neurodermitis und Psoriasis – natürliche Hilfe...

Das schon im Mittelalter zu Heilzwecken verwendete Naturprodukt Laist gilt nach jüngsten Untersuchungen als vielversprechend bei der Behandlung von Neurodermitis und Psoriasis. Laist ist eine natürlich vorkommende Mischung aus verschiedenen Gesteinen mit einem hohen Anteil Natursole, die beim Auftragen auf die Haut einen so genannten osmotischen Reiz auslöst. Dieser Reiz steigert die Durchblutung der Haut und regt gleichzeitig den Stoffwechsel an. Das erklärt unter anderem...
Seite 1 >>>
Gesundheit