Gesundheit

Krebs und Onkologie

Bitte ein Suchwort eingeben

Neuartige Verfahren der Krebsbehandlung

Die Behandlung von Krebserkrankungen hat in den vergangenen zehn Jahren große Fortschritte gemacht. Viele neue Therapien ermöglichen es, Tumore schonender und nachhaltiger zu behandeln als bisher und so den Patienten größere Chancen auf Besserung oder Heilung zu verschaffen.

Schilddrüsenkrebs

Schilddrüsenkrebs (Schilddrüsenkarzinome) Schilddrüsenkarzinome sind seltene, bösartige Tumore der Schilddrüse. Je nachdem von welchem Zelltyp der Schilddrüse sie ausgehen, unterscheiden sich sich hinsichtlich ihrer Behandlung und dem Krankheitsverlauf. Man unterscheidet die verschiedenen Schilddrüsenkrebs-Arten grundsätzlich in differenzierte, undifferenzierte und medulläre Karzinome. In Deutschland erkranken jährlich rund 2.000 bis 3.000 Menschen an Schilddrüsenkrebs,...

Impfung gegen Nierenkrebs erfolgreich getestet

Wissenschaftler der Universität Lübeck haben einen Impfstoff entwickelt, der Nierenkrebspatienten gegen eine Rückkehr (Rezidiv) des Tumors schützen soll. Die operative Entfernung eines Teiles oder der ganzen Niere ist bei der Behandlung derzeit Standard. Dennoch erkrankt rund die Hälfte der Patienten innerhalb von fünf Jahren erneut. Bisher war es nicht gelungen, diese hohe Rückfallrate effektiv zu senken. Eine zusätzliche Strahlenbehandlung oder Chemotherapie nach dem...

Magenkrebs (Magenkarzinom)

"Ein Punkt ist es, kaum ein Schmerz, nur ein Gefühl empfunden eben; und dennoch spricht es stets darein und dennoch stört es dich zu leben." So beschrieb Theodor Storm (*1817), der 1888 an Magenkrebs verstarb, seine Beschwerden. Mit insgesamt rund 20.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist das Magenkarzinom beim Mann der fünfthäufigste, bei der Frau der vierthäufigste bösartige Tumor. Männer sind etwa zweimal häufiger betroffen. Die meisten Magenkarzinome entstehen bei über...

Darmkrebs-Früherkennung jetzt zuhause möglich

Krebserkrankungen des Dickdarms (Kolon) und Mastdarms (Rektum) werden zusammen als kolorektales Karzinom oder Darmkrebs bezeichnet. Darmkrebs ist eine heimtückische Krankheit, die sich erst sehr spät bemerkbar macht. Zu den Symptomen, die zur Entdeckung dieser Erkrankung  führen, gehören besonders Änderungen der Stuhlgangsgewohnheiten sowie Blut im Stuhl.Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen (Untersuchung des Stuhls auf nichtsichtbares (okkultes) Blut sowie...

Kehlkopfkrebs (Larynxkarzinom)

Der Kehlkopfkrebs (Larynxkarzinom) ist eine bösartige Tumorerkrankung im Kehlkopf. Der Kehlkopf ist das Organ im Hals, welches Luft- und Speisewege trennt und mit dessen Hilfe die Stimme produziert wird. Jährlich erkranken in der Bundesrepublik Deutschland etwa 3.300 Männer und 500 Frauen. Die meisten Patienten sind zum Zeitpunkt der Diagnosestellung zwischen 50 und 70 Jahre alt. Hauptrisikofaktoren für Kehlkopfkrebs sind Rauchen und Alkohol. Da sich die Zahl der...

Therapiemöglichkeiten bei tumorbedingter...

Störungen des Knochenstoffwechsels Ein krankhaft gesteigerter Knochenabbau liegt bei Knochenmetastasen bösartiger Tumore, beim Multiplen Myelom (vom Knochenmark ausgehende Zellwucherungen), bei Osteoporose (Auflösung von Knochengewebe) und häufig auch nach Knochenbrüchen vor. Ein übersteigerter Knochenabbau, beispielsweise in Folge eines Tumors, verursacht meist erhebliche Knochenschmerzen und führt nicht selten zu Spontanbrüchen.In vielen Fällen kommt es zu erhöhten...
Seite 1 >>>
Gesundheit