Gesundheit

Krebs und Onkologie

Bitte ein Suchwort eingeben

Brustkrebs: Tasten reicht nicht

Fühlbare Tumorknoten sind oft bereits bis zu 20 Jahre alt / 50 % der Frauen könnten überleben Durch das Tasten mit der Hand lässt sich Brustkrebs im frühen Stadium nicht erkennen. "Tastbare Tumore von etwa zwei Zentimetern sind in der Regel schon etwa 20 Jahre alt", sagt der Hamburger Radiologe Toni Birtel. Viele Brustkrebsarten seien deshalb in einem frühen, gut behandelbaren Stadium nur durch Untersuchungen hochqualifizierten Diagnose-Zentren festzustellen,...

Onkologie News

Lymphome hinterlassen Spuren im Blut Neues Verfahren kann verschiedene Krebsarten des Lymphsystems aufspüren. Krebserkrankungen des Lymphsystems könnten in Zukunft mit einem einfachen Bluttest diagnostiziert werden: Die Menge zweier bestimmter Proteine im Blut zeigt sowohl an, welche Art von Lymphom bei einem Patienten vorliegt, als auch, in welchem Stadium sich der Krebs befindet. Der Test ist damit deutlich schneller und zuverlässiger als die bisherigen Diagnosemethoden,...

Hilfe für Krebskranke Kinder

Hilfe für krebskranke Kinder  Wer seinem Kind eine große Freude bereiten und gleichzeitig krebskranken Kindern helfen möchte, für den sind die Maari-Benefiz-Produkte genau das Richtige. Neben dem liebenswerten Marienkäfer-Prinz, der als Steiff-Stofftier erhältlich ist, kann jetzt eine handbemalte 3D-Deko-Leuchte im Maari-Design jedes Kinderzimmer schmücken. Mit dem Kauf aller Maari-Produkte wird die Arbeit der Deutschen Kinderkrebshilfe unterstützt, beispielsweise...

Prostatakarzinom: Früherkennung möglich

Prostatakarzinom:Früherkennung möglichDas Prostatakarzinom ist in Deutschland die zweithäufigste Krebserkrankung bei Männern. Jährlich steigt die Zahl der Erkrankten. Eine effektive Diagnostik mit modernen Labormethoden kann jedoch zur früheren Erkennung beitragen und damit Leben retten.Anhand des prostataspezifischen Antigens (PSA), das im Blut nachgewiesen werden kann, können Männer mit hohem Risiko für ein Prostatakarzinom erkannt werden. Ob ein Mann dieser Risikogruppe...

Urologen fordern PSA-Screening zur Früherkennung

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert zur Früherkennung des Prostatakarzinoms ein PSA-Screening (Pros­tataspezifisches Antigen). Dabei sei es das Ziel, diejenigen Männer zu identifizieren, bei denen ein womöglich aggressiver Krebs noch in einem sehr frühen Stadium und damit mit hoher Wahrscheinlichkeit heilbar ist. Dies sagte der Urologe Professor Dr. Wolfgang Weidner, Gießen, Vorstandsvorsitzender der Hessischen Krebsgesellschaft, auf einer Pressekonferenz...

Entstehung eines Tumors in der Mundhöhle

Bösartige Erkrankungen stellen neben den Herz-Kreislauferkrankungen eine der wesentlichen Todesursachen in der heutigen Zivilisationsgesellschaft dar. Ebenso wie Herz-Kreislauferkrankungen werden ein Grossteil der Tumorerkrankungen durch besondere Lebensgewohnheiten in ihrer Entstehung gefördert. Der klassische Tumor der Mundhöhle ist hierbei das sogenannte Plattenepithelkarzinom. Als Vorstufe kennt man z. B. die Leukoplakie. Dieses ist eine weißliche Verfärbung der...

Früherkennung bleibt die wirkungsvollste Waffe im...

 Alle 20 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mann an Prostatakrebs. Dennoch nutzen nur rund 15% der Männer die Angebote zur Krebsvorsorge. Vielen Männern ist die Untersuchung peinlich, sie scheuen sich davor aus Angst oder weil es ihr Selbstbild stört. Mit etwa 31.500 Neuerkrankungen im Jahr in Deutschland ist Prostatakrebs der häufigste Tumor des Mannes nach dem 50. Lebensjahr. Nach Lungen- und Darmkrebs steht das Prostatakarzinom an dritter Stelle der...
Seite 1 >>>
Gesundheit