Gesundheit

Krebs und Onkologie

Bitte ein Suchwort eingeben

Hocheffektive Therapie für Non-Hodgkin-Lymphome

     Exulzeriertes Hautlymphom vor Therapie   Exulzeriertes Hautlymphom 4  Wochen nach BMR   Exulzeriertes Hautlymphom 8 Wochen nach BMR Auf der gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen und Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie wurden erstmals im Oktober 2002 in München neue vielversprechende Ergebnisse in der Non-Hodgkin-Lymphom-Therapie mit dem Zytostatikum Bendamustin vorgestellt. Die...

Immuntherapie bei Krebs

Eine Arbeitsgruppe um Dr. Ruth Ganß vom Deutschen Krebsforschungszentrum berichten im "Journal of Immunology", dass es ihnen an Tiermodellen gelungen sei, mit einem Trick Tumore für die Immunabwehr wieder zugänglich zu machen. Für Ihre Untersuchungen wählten die Forscher transgene Mäuse aus, welche Inselzellkarzinome ausbildeten. Durch eine klassische Impftherapie wurden zytotoxische T-Zellen der Mäuse gezielt auf das Tumorantigen dieser Tumore abgerichtet. Diese Therapie...

Krebs bei Kindern - und was dagegen getan werden...

Auch Kinder bleiben von Krebs nicht verschont. Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 2000 Kinder und Jugendliche. Es sind überwiegend andere Krankheitsbilder als im Erwachsenenalter, und die Ursachen sind in den meisten Fällen unbekannt. Leukämien und Lymphome sind die häufigsten Erkrankungen, Tumoren in Gehirn, Nervensystem, Nieren, Muskeln oder Knochen sind nicht selten. Anders als noch vor 30 Jahren überleben heute rund 75 % der Patienten dank einer...

Erblich bedingter Brustkrebs

Ist in der Familie bereits Brustkrebs aufgetreten, stellt dies für eine Frau einen der Hauptrisikofaktoren dar, selbst daran zu erkranken. Bei 15 Prozent der Patientinnen mit Mammakarzinom liegt in der Verwandtschaft ebenfalls eine Krebserkrankung vor.

Die Bedeutung von Stammzellen in der Krebsmedizin

Zwei Besonderheiten zeichnen die so genannten Stammzellen aus: Aus ihnen können sich zum einen verschiedene spezialisierte Zellen entwickeln, zum anderen besitzen sie die Fähigkeit, sich zu teilen, ohne sich dabei in unterschiedliche Zellarten zu differenzieren. Stammzellen stellen damit ein Reservoir von Zellen dar, aus dem die verschiedenen spezialisierten Zellen des Körpers gebildet werden. Aus Stammzellen von Erwachsenen können Leberzellen, Muskelzellen, Nerven- oder...

Fortschritt in der Behandlung von Brustkrebs

Der Anti-Aromatase-Wirkstoff Exemestan schont die KnochenNeue Daten für die Behandlung von Brustkrebs und hilfreiche Gedanken für den Umgang mit der Erkrankung stellten eine Betroffene und Ärzte anlässlich eines Pressegesprächs von Pfizer Oncology im Rahmen des 55. Kongresses der DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe) in Hamburg 2004 vor. Mit ca. 50.000 Neuerkrankungen jährlich ist Brustkrebs die häufigste bösartige Erkrankung bei Frauen. Doch es gibt...

Darmkrebs

Jährlich erkranken insgesamt über 70.000 Menschen in Deutschland neu an einem bösartigen Tumor im Darm, etwa 30.000 der Erkrankten sterben an den Folgen einer Darmkrebserkrankung und das obwohl, früh erkannt Darmkrebs heilbar ist. Der Grund: Wird die Erkrankung entdeckt, ist es für eine Heilung meist zu spät. Zwei von drei erkrankten Menschen könnten überleben, wenn sie zur Vorsorge gingen. Unter dem Oberbegriff Darmkrebs werden Krebserkrankungen des Dickdarms...
<<< Seite 2 >>>
Gesundheit