Gesundheit

Krebs und Onkologie

Bitte ein Suchwort eingeben

Szintigraphie

Die Szintigraphie gehört zu den bildgebenden Verfahren in der Krebsdiagnostik. Während man durch Röntgenaufnahmen, Computertomogramme und Kernspintomographien Tumore aufgrund ihrer besonderen Form und Dichte vom gesunden Gewebe unterscheiden kann, geschieht dies bei der Szintigraphie durch ihre unterschiedlichen funktionellen Eigenschaften. Die Zellen im Körper erhalten eine radioaktiv markierte Substanz, einen so genannten Tracer. Diesen Tracer bekommt der Patient vor der...

Systemische Tumorerkrankungen

Biologische Therapie bei Leukämien und Lymphomen Unter den Krebserkrankungen nehmen die Leukämien und Lymphome (so genannte Leukoblastosen) eine Sonderstellung ein. Bei ihnen handelt es sich um systemische Erkrankungen. Während solide Tumoren zunächst auf ein Organ beschränkt sind, sind die Leukoblastosen von Anfang an eine Erkrankung des ganzen Organismus, auch wenn sich manche zunächst regional bemerkbar machen. Hinzu kommt, dass bei beiden Krankheitsformen Zellen des...

Diagnose Brustkrebs

Brustkrebs ... ein Schock für jede Frau, die bei ihrem Arzt diese Diagnose hört. Allein in Deutschland erkranken jedes Jahr ca. 50.000 Frauen daran. In den westlichen Ländern ist Brustkrebs die häufigste bösartige Erkrankung bei Frauen überhaupt. Über die Faktoren, die dafür verantwortlich sind, herrscht noch Unklarheit. Umweltein­flüsse, Lebensweise und Erbanlagen - alle können Krebs auslösen. Hormontherapie bei Brustkrebs ein fester Therapiebestandteil Die...

Hautkrebs

Das maligne Melanom, auch schwarzer Hautkrebs genannt, ist ein bösartiger (maligner) Hauttumor, der von den Pigmentzellen, den Melanozyten, der Haut ausgeht. Zu den Risikogruppen für die Entstehung eines Melanoms zählen Menschen mit heller Haut und blonden oder rötlichen Haaren, Personen, deren Familienmitglieder bereits an einem malignen Melanom erkrankten, sowie Menschen, die in Ihrer Kindheit häufig einen Sonnenbrand hatten und solche, deren Immunabwehr durch Infektionen...

Nierenkrebs (Nierenzellkarzinom)

Nierenkrebs entsteht durch bösartige Zellveränderungen in den Nieren. Bei Erwachsenen ist das Nierenzellkarzinom mit etwa 95 Prozent die häufigste Form; es geht von verschiedenen Zellen des Nierengewebes aus. Etwa fünf Prozent sind seltene Tumorarten, die beispielsweise vom Lymphgewebe und den Harnwegen ausgehen sowie Metastasen anderer Krebsarten. Tumore der Niere sind meistens bösartig. Sie können überall in der Niere entstehen. Je nachdem, in welchem Gewebe der Tumor...

Regulationsthermographie

Bei dieser Methode wird die Wärmeabstrahlung der Brust gemessen. Der Gedanke dahinter: Karzinome sind stärker durchblutet und strahlen deshalb mehr Wärme ab. Ein wachsender Tumor erhöht demnach auch die Temperatur der Haut und läßt sich so alternativ nachweisen. Diese verstärkte Blutzufuhr drückt sich in einer lokalen Überwärmung aus. Diese ist sehr gut durch eine Wärmemessung zu erfassen. Die InfraRot Thermographie ist in der Lage, veränderte Wärmemuster bei einer Frau...

Hirntumore

Biologische Mittel können die Therapie wirksam ergänzen Tumore im Gehirn gehören zu den Krebserkrankungen, bei denen die Behandlung oft noch unbefriedigend verläuft. Vor allem Tumore vom Gliom-Typ wie Glioblastome haben eine schlechte Heilungs chance. Die Astrozytome wachsen langsamer und sind weniger bösartig. Bei beiden Tumorarten kommt es jedoch oft schon nach relativ kurzer Zeit zu Rezidiven oder neuen Geschwulstbildungen. Häufiger als primäre Hirntumore treten im...
Seite 1 >>>
Gesundheit