Graue Haare durch Enzymmangel

Graue Haare gelten als eindeutiges Zeichen, alt zu werden. Für viele Menschen ist dies ein unerträglicher Zustand. Doch diese Haare zu entfernen, hält diesen Prozess nicht auf. Schuld an diesem Zustand ist ein Enzymmangel in den Haar-Follikelzellen, die für die Bildung von Haaren verantwortlich sind. Dies sorgt für das Ergrauen der Haare.

Ein Enzym in den Follikelzellen, welches für die Farbproduktion verantwortlich ist, zerlegt das Stoffwechselnebenprodukt Wasserstoffperoxid in Wasser und Sauerstoff und macht es somit unschädlich. Hinzu kommt, dass ein anderes Enzym, das Sauerstoffschäden an Proteinen repariert, von alternden Haar-Follikelzellen immer weniger hergestellt wird. Entstandene Schäden können somit nicht mehr in Ordnung gebracht werden. Anstelle des Farbstoffes werden dann Sauerstoffbläschen im Haar eingelagert, wodurch es grau bis weiß erscheint. Wissenschaftler hoffen in Zukunft ein Mittel gegen die Entstehung grauer Haare entwickeln zu können.