Gesundheit

Diabetes

Bitte ein Suchwort eingeben

Einer Erblindung durch Diabetes vorbeugen

Zivilisationskrankheit Diabetes: Rund fünf Prozent der Deutschen, also ca. vier Millionen Menschen, leiden an Diabetes mellitus - Tendenz steigend. Vor allem immer mehr Kinder und Jugendliche sind betroffen.

Diabetische Ketoazidose

Jährlich erleiden bis zu acht Prozent der insulinpflichtigen Typ-1-Diabetiker eine Stoffwechselentgleisung. Unter diabetischer Ketoazidose versteht man eine akute Übersäuerung des Körpers, welche durch einen Mangel des Hormons Insulin ausgelöst wird.

Das Problem der Unterzuckerung bei Diabetikern

Während einer Insulintherapie oder während der Behandlung mit blutzuckersenkenden Medikamenten kann bei Diabetikern plötzlich das Problem der Unterzuckerung (Hypoglykämie) auftreten: Der Zuckergehalt im Blut sinkt unter 40 mg/dl. Bei leichten Unterzuckerungen können sich Diabetiker selbst helfen

Hoffnung bei Diabetes-Folgeschäden

Hoffnung bei Diabetes-FolgeschädenHomöopathische Therapie soll Diabetiker schützen  Rund 350.000 Menschen in Österreich sind zuckerkrank. Besonders gefürchtet sind die Folgeschäden der Erkrankung, die von einer Nerven-Unempfindlichkeit bis hin zu motorischen Schwächen führen. Eine aktuelle Studie aus Deutschland belegt nun die Wirksamkeit eines Homöopathikums bei diesen Symptomen. Bei Diabeteskranken kommt es häufig zu einem Anstau von Gewebewasser im Fußbereich...

Risikofaktoren bei Diabetikern

Die meisten Patienten mit Diabetes sterben an arteriell-thrombotischen Komplikationen auf atherosklerotisch veränderten Gefäßen, d.h. meistens am Herzinfarkt. Diabetes ist ein unabhängiger Risikofaktor für diese klinischen Komplikationen, aber meistens sind weitere typische Risikofaktoren wie Dyslipoproteinämie, Hypertonie und Übergewicht vorhanden. Diabetiker haben eine schlechtere Prognose interventioneller Revaskularisierungsmaßnahmen (z.B. Thrombolyse, PTCA, Bypass). ...

Begleiterkrankungen von Diabetes

Besonders bei konstant hohem Blutzucker kann Diabetes Folgeschäden an verschiedenen Geweben und Organsystemen verursachen. Gefährdet sind vor allem Blutgefäße, Augen, Nerven und Nieren. In der Niere bilden kleinste Gefäße ein feines Netz mit wichtiger Filterfunktion, das bei Diabetes durchlässig werden kann. Zusätzlich ändert sich langsam die Struktur der Gefäße; die Nierenfunktion lässt zunehmend nach, was sich wiederum negativ auf den Blutdruck auswirkt. Deshalb...

Blaue Flecken beim Spritzen?

Was haben Insulin spritzende Menschen mit Diabetes in Deutschland, Belgien und England gemeinsam? Offensichtlich empfinden sie weniger Schmerz als ihre Mitmenschen in Frankreich und Italien. Während in diesen Ländern eine Pen-Nadel im Schnitt nur ein- bis zweimal verwendet wird, sind Deutsche, Belgier und Engländer deutlich träger: Erst nach vier- bis sechsmal Spritzen wechseln sie die Nadel. Dies sind die wichtigsten Ergebnisse einer internationalen Studie bei der 1.000 Typ...
Gesundheit