Gesundheit
Auszeichnung Webadressbuch 2015
Gesundheit

Nebenhodenentzündung

Nebenhodenentzündung

Die Entzündung der Nebenhoden bezeichnet man im medizinischen Bereich als Epididymitis. Sie entsteht in den meisten Fällen durch Bakterien hervorgerufene Infektion des Nebenhodens sowie als Folge einer Entzündung der Harnwege (Harnröhre, Prostata, Blase, Harnleiter, Nierenbecken) mit Mikroorganismen. Der infizierte Urin gelangt über die Harnröhre und den Samenleiter in den Nebenhoden, wo sich die Keime festsetzen. Husten, häufiges und starkes Pressen beim Stuhlgang oder schwere körperliche Arbeit wirken sich ebenso fördernd aus, wie eine Prostatavergrößerung bei älteren Männern, Harnröhrenklappen oder ein eingelegter Dauerkatheter

 

Die Epididymitis führt zu einer zunehmenden Schwellung und Schmerzhaftigkeit des betroffenen Nebenhodens. Bei einem weiteren Fortgang der Infektion kommen Allgemeinsymptome wie Fieber, Schüttelfrost und Abgeschlagenheit dazu. Als Komplikation der Nebenhodenentzündung kann es zur Eiteransammlung (Abszessbildung) bis hin zu einer Blutvergiftung kommen.

 

Als Symptom steht im Vordergrund der schnell entstehende Schmerz im Hodensack, mit dessen Rötung, Schwellung und Überwärmung. Fieber kommt nach einiger Zeit hinzu. Es ist auch möglich, dass sich begleitend ein sogenannter Wasserbruch einstellt.

 

Zunächst tastet der Arzt vorsichtig die Hoden und Nebenhoden ab. Dieser Vorgang kann sehr schmerzhaft sein. In einem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit sind Hoden und Nebenhoden nicht mehr abzugrenzen. Die Erreger der Nebenhodenentzündung können mit einem Abstrich aus der Harnröhre ermittelt werden. Außerdem wird ein Urin- und Bluttest durchgeführt.

 

Die Therapie der Epididymitis besteht in einer möglichst frühzeitigen Gabe von Antibiotika, sowie der Gabe von entzündungshemmenden und abschwellenden Medikamenten. Als weitere Lokalbehandlung sollte der Nebenhoden kühl und hoch gelagert werden. In der Regel heilt eine Nebenhodenentzündung unter diesen Maßnahmen gut ab, allerdings kann je nach Schwere der Entzündung oder bei inkonsequenter Behandlung eine akute Nebenhodenentzündung einen chronischen Verlauf annehmen. Bei beidseitiger Nebenhodenentzündung kann es durch einen beidseitigen Verschluss der Nebenhodenkanälchen zur Unfruchtbarkeit (Verschlussazoospermie) kommen.

Gesundheit
Kurz und Knapp

Darmkrämpfe durch Fruchtzucker

Wer häufig an Bauchschmerzen, Durchfall und Übelkeit leidet, sollte beim Arzt einmal testen lassen, ob er eine Fruchtzuckerunverträglichkeit hat. Eine schlechte Verdauung des Fruchtzuckers kann Auslöser des Reizdarmsyndroms sein. Jeder dritte...
 mehr...

Migräne durch Stress und Hormonschwankungen

Bei rund drei Viertel von Migränepatientinnen sind Hormonschwankungen der Hauptgrund für Migräneanfälle. Bei einem Viertel entsteht Migräne durch Stress. Auch bei Frauen mit häufigen Migräneattacken sind Stress und Hormonschwankungen die...
 mehr...

Schlafstörungen vermeiden

Im Durchschnitt schläft jeder Mensch ca. 7,5 Std. Doch leider leiden immer mehr Deutsche an Schlafstörungen. Dies kann zu Beeinträchtigungen der Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Konzentration führen. Deshalb sollten folgende Tipps beachtet werden:...
 mehr...

Naturjoghurt und Kefir gut für Abwehrkräfte

Der Darm spielt für die körpereigene Abwehr von Krankheitserregern eine wichtige Rolle. Mit Hilfe von bestimmten Nahrungsmitteln wie Naturjoghurt, Kefir und auch Sauerkraut, lässt sich das Immunsystem aktivieren. Es müssen aber nicht unbedingt...
 mehr...

Die Nuss - ein wichtiger Ernährungsbaustein

Auf den ersten Blick wirkt die Nuss nicht gerade gesund. Sie entspricht mit durchschnittlich 600 Kilokalorien auf 100 Gramm ungefähr dem, was Ernährungswissenschaftler normalerweise als Energiewert für eine komplette Hauptmahlzeit empfehlen. Doch...
 mehr...

Keine Lichterketten im Kinderzimmer

Gerade in der Vorweihnachtszeit sind Lichterketten in Kinderzimmern besonders beliebt. Mit bunten Lichterketten spielen Kinder besonders gerne, da der Reiz des Spielens einfach zu groß ist und damit die Gefahr, die von solchen Lichterketten...
 mehr...

Folgen Sie uns auf Twitter!

Folgen Sie uns auf Facebook!

Gesundheit Aktuell-Jahrbuch 2014

Gesundheit aktuell Mobil-App

Gesundheit