Gesundheit
Butter ist nicht gleich Butter

Butter ist nicht gleich Butter

Süßrahmbutter eignet sich be­sonders für Torten und Gebäck und rundet den Geschmack jedes Kuchens köst­lich ab. Sie passt vor allem zu milden Brotsorten und Baguette und lässt sich mit Honig oder Konfitüre ideal kombinieren. Mit Süßrahmbutter bekommt auch Gemüse eine extra delikate Note und der Eigengeschmack von Erbsen, Möhren und Spargel wird hervorgehoben.

Sauerrahmbutter betont dagegen herzhafte Speisen wie Fleisch, Wild oder Geflügel und passt gut zu würzigem Schinken, zu Wurst oder Käse. Gibt man sie statt Süßrahmbutter zu Gemüse, erzielt man zum Beispiel in der Kombination mit Fleisch oder anderen herzhaften Gerichten einen stimmigen, abgerundeten Geschmack­s­eindruck.

Mildgesäuerte But­ter ist allen Feinschme­ckern zu emp­fehlen, die den herzhaft-milden Geschmack bevorzugen und auf eine rahmige Butter-Konsistenz nicht verzichten möchten. Sie ist eine gute Er­gänzung zu mildem Käse oder säuerlich-fruchtigen Mar­me­laden-Sorten.

Neben den klassischen Buttersorten gibt es eine große Auswahl von Butterzubereitungen, zum Beispiel Joghurt, oder Kräuterbutter. Die Joghurtbutter erhält durch die Zugabe von Naturjoghurt eine zusätzlich frische Note. Sie hat einen geringeren Fettanteil, ohne dabei auf das vollmundige Butteraroma zu ver­zichten. Kräuterbutter ist vor allem als ideale Ergänzung zu gebratenem und gegrilltem Fleisch bekannt. Sie bildet außerdem die Basis für feine Suppen und Saucen, ver­feinert Gemüse und schmeckt auch pur auf Brot.

Ein zartes Butteraroma erhalten Speisen auch, wenn sie mit Butterschmalz zubereitet werden. Es eignet sich wegen seines hohen Rauchpunktes hervorragend dazu, Fleisch innen saftig und au­ßen knus­prig zu braten.

Egal welche Geschmacksrich­tung man bevorzugt, die rich­tige Lagerung der Butter garantiert ihre Haltbarkeit und ihren unverfälschten Geschmack. Sie sollte dunkel und bei niedrigen Temperaturen aufbewahrt und nach der Mahlzeit schnell wieder in das Butterfach des Kühlschranks gestellt werden.

Sauerrahmbutter betont dagegen herzhafte Speisen wie Fleisch, Wild oder Geflügel und passt gut zu würzigem Schinken, zu Wurst oder Käse. Gibt man sie statt Süßrahmbutter zu Gemüse, erzielt man zum Beispiel in der Kombination mit Fleisch oder anderen herzhaften Gerichten einen stimmigen, abgerundeten Geschmackseindruck.

 

Gesundheit