Gesundheit
Ayurveda - Spaß beim Kochen

Ayurveda - Spaß beim Kochen

Ayurvedisch Kochen macht Spaß! Diese Küche ist voller positiver Überraschungen und eine Wohltat für Körper, Geist und Seele. Wer gerne kocht, dem tut sich eine neue Weit der kulinarischen Genüsse auf.

Wer es mehr mit dem Essen selbst und weniger mit dem Zubereiten hat, wird natürlich voll auf seine Kosten kommen, es wäre aber fast schade, wenn er nicht auch einmal selbst zum Rezeptbuch greifen und die eine oder andere Speise selbst zubereiten oder zumindest mitkochen würde. Denn die Zubereitung der Speisen auf ayurvedische Art entwickelt die feinen Sinne in uns, entwickelt Geschmack im kulinarischen wie geistigen Sinne; kultiviert unser Bewusstsein.

Ein Wort zum Schluss

Ayur-Veda, richtig verstanden, ist eine Heil- und Lebenskunst, die stets die Besonderheit des Individuums und seiner augenblicklichen Lebensumstände würdigt. Sie stellt niemals Dogmen auf und möchte keine Heilkunde für eine esoterische Randgruppe sein. Ayur-Veda ist das überall gültige und anwendbare Wissen, wie man gesund lebt und sich in Einklang mit den Naturgesetzen bringt. Der Ayur-Veda hat heute wieder das Potential, selbst bei schweren und chronischen Krankheiten noch Linderung, unter Umständen auch Heilung zu bringen und findet gerade da die beste Anwendung, wo wir mit der westlichen Medizin nur symptomatisch behandeln können.

Eine ganz wesentliche Bereicherung ist dabei auch die ayurvedischen Ernährungslehre. Sie unterscheidet sich von den vielen anderen Ernährungskonzepten, die in den letzten Jahrzehnten Verbreitung gefunden haben, unter anderem in einem ganz wichtigen Bereich: Sie ist individuell und berücksichtigt die Besonderheiten der individuellen Natur jedes Menschen. Dabei geht es aber in der ayurvedische Lehre bewusst nicht darum, was dieser oder jener Typ essen soll, sondern was er im typischen Fall essen will. Darin drückt sich das natürliche Streben nach körperlich-seelischen Gleichgewicht aus. Denn Essen erfüllt aus ayurvedischer Sicht zwei Aufgaben: einerseits soll es uns mit allen nötigen Bausteinen des Lebens versorgen, andererseits die psycho-physische Balance aufrechterhalten oder wiederherstellen. Hier soll also bewusst nicht den vielen, bereits bestehenden und zum Teil widersprüchlichen Ernährungs-Konzepten noch ein weiteres hinzugefügt werden. Die Lehre von den Doshas und die Zuordnung verschiedener Nahrungsmittel zu den Doshas soll vielmehr eine Hilfe sein, die eigenen Bedürfnisse vor dem Hintergrund der Doshas besser und vielleicht auch anderes zu verstehen. Es ist wichtig zu lernen, uns von unserer eigenen Natur und ihren feinen Impulsen leiten zu lassen. Denn Essen ist eine sehr bewährte und ursprüngliche Möglichkeit, die Bedürfnisse des Herzens zu erkennen.

Erfüllen Sie sich deshalb ihre Herzenswünsche mit Freude, und üben sie sich so in einer Lebenskunst, die unmittelbar mehr Gesundheit und Zufriedenheit ist schenkt.

Gesundheit