Gesundheit
Sonnenallergie

Sonnenallergie

Hautveränderungen und Juckreiz, Bläschen- oder Quaddelbildung, die nach einer Sonnenbestrahlung auftreten, werden allgemein als Sonnenallergie, Lichtallergie oder Photoallergie bezeichnet.

Hinter der Sonnenallergie verbergen sich verschiedene Erkrankungen, die nicht immer einen allergischen Ursprung haben. Hierzu zählen die Polymorphe Lichtdermatose, Mallorca-Akne, Photoallergische Reaktionen sowie Lichturtikaria und Porphyrie. Das heißt die Beschwerden können durch lichtallergische Reaktionen hervorgerufen werden, sie können aber auch die Folge einer toxischen Schädigung sein die bei Lichteinwirkung in Zusammenhang mit bestimmten Substanzen auftritt. Diese Substanzen können von außen mit der Haut Kontakt haben (Salben, Cremes, Kosmetika, Pflanzen) oder von innen kommen (Medikamente, Nahrungsmittel). Ein Beispiel für eine toxische Photoreaktion (Lichtreaktionen) ist die Wiesengräserdermatitis

Die häufigste aller "Sonnenallergien" ist die Polymorphe Lichtdermatose und tritt bevorzugt auf Hautpartien auf, die noch nicht an die Sonne gewöhnt sind, meistens im oberen Brustbereich und an den Armen, ebenso an den Schultern und im Nacken. Am häufigsten sind junge, hellhäutige Frauen davon betroffen. Verantwortlich für die Hautveränderungen ist die UVA-Strahlung. Durch sie entstehen in der Haut reaktive Sauerstoffverbindungen, es kommt zu einer verstärkten Immunreaktion und damit den unangenehmen Bläschen.

Die Form der Mallorca-Akne betrifft etwa 5 Prozent aller Sonnenallergiker. Die durch das UV-Licht gebildeten Radikale reagieren mit fetthaltigen Inhaltsstoffen von Sonnenschutzpräparaten, Körperpflegemittel oder dem körpereigenen Talg. Dadurch wird eine Entzündungsreaktion in den Haarfollikeln ausgelöst. Auf der Haut, meist im Dekolleté, entstehen kleine akneartige Knötchen. Am häufigsten sind junge Menschen mit eher fetter Haut und mit einer Neigung zu Akne betroffen.

Bei photoallergischen Reaktionen bilden manche Stoffe durch Reaktion mit dem Sonnenlicht Abbauprodukte, die Allergien oder Hautveränderungen auslösen können. So kann nicht nur die Einnahme von Arzneimitteln zu solchen Erscheinungen führen, sondern auch der Kontakt mit manchen Pflanzen ruft photoallergische Reaktionen hervor. Parfüms oder sogar unparfümierte Cremes können ebenfalls empfindlich auf die Sonne reagieren.

Eine durch Sonnenlicht ausgelöste Form der Nesselsucht nennt sich Sonnen-Utrikaria. Auch hier können Kosmetika, Arzneimittel und Pflanzen bei Sonnenbestrahlung allergische Reaktionen hervorrufen.

Gesundheit