Gesundheit
Auszeichnung Webadressbuch
Gesundheit

Häufige Vergiftungen bei Hunden

Häufige Vergiftungen bei Hunden

Die meisten Vergiftungen geschehen heute im eigenen Haus oder Garten und sind nicht etwa absichtlich herbei geführt sondern werden durch Unachtsamkeit oder Unwissen verursacht. Vorsätzlich herbeigeführte Vergiftungen sind glücklicher Weise eher selten.

Da es nicht möglich ist, umfassend auf alle möglichen Vergiftungen einzugehen (es sind einige tausend für den Hund giftige Substanzen bekannt), kann die nun folgende Liste nur einen Überblick über einige der Häufigsten geben und erhebt keinesfalls den Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Medikamente

Humanmedizinische Schmerzmittel (z.B. Diclofenac, Ibuprofen)

Toxizität (Giftigkeit): hoch (Symptome teilweise schon nach weniger als einer Tablette)

Symptome: Magen- und Darmblutungen, Erbrechen, Durchfall, Schockzustände, Bauchschmerzen, blutiger Urin

Therapie: Infusionen, Magenspülung, Schocktherapie, Intensivüberwachung

 

Schädlingsbekämpfungsmittel

Ratten- und Mäusegifte (Cumarin-Derivate)

Toxizität: hoch bis sehr hoch (erste Symptome treten jedoch erst 2-5 Tage nach Giftaufnahme auf)

Symptome: Blutgerinnungsstörungen, blutiger Urin, Schleimhautblutungen, Hämatome, Abgeschlagenheit, Schockzustände

Therapie: Vitamin K-Injektionen über mindestens 1 Woche, Bluttransfusionen

Schneckenkorn (Metaldehyd)

Toxizität: sehr hoch

Symptome: Fieber, Krämpfe, Durchfall, Erbrechen, Speichelfluss, Koma

Therapie: Magenspülung, Aktivkohle, Infusionen, Intensivüberwachung

 

Insekten- und Unkrautvernichter (Organophosphate)

Toxizität: mittel bis sehr hoch, je nach Präparat (bekanntester Vertreter dieser Gruppe ist E605)

Symptome: starkes Speicheln, Durchfall, Erbrechen, sehr eng gestellte Pupillen, Muskelzuckungen, Lähmung, Koma

Therapie: Atropin-Injektionen, Magenspülung, Aktivkohle, Krampfbehandlung, Intensivüberwachung

 

Nahrungsmittel

Schokolade und Kakao

Toxizität: mittel bis hoch (dunkle Schokolade & Kochschokolade sind besonders giftig, schon ca. 10-20g können tödlich sein)

Symptome: Fieber, Krämpfe, Erregung, Atemnot, Atemstillstand, Herzstillstand

Therapie: Kreislauf- und Atmungsstabilisierung, Magenspülung, Aktivkohle, Infusionen

Küchenzwiebeln

Toxizität: mittel (Vergiftungen treten ab etwa 5g pro kg Körpergewicht auf, bestimmte Rassen, wie Akita Inus sind besonders empfindlich)

Symptome: blutiger Urin, blasse Schleimhäute, Anämie ("Blutarmut")

Therapie: Infusionen, in scheren Vergiftungsfällen Bluttransfusionen

Trauben und Rosinen

Toxizität: hoch (Vergiftungen treten ab etwa 10g pro kg Körpergewicht auf)

Symptome: Erbrechen, Abgeschlagenheit, Nierenversagen

Therapie: Intensivüberwachung, Infusionen, Dialyse

 

Chemikalien im Haushalt

Frostschutzmittel (Ethylenglykol)

Toxizität: sehr hoch (der süßliche Geschmack sorgt immer wieder für Vergiftungsfälle)

Symptome: Erbrechen, Untertemperatur, Durst, Krämpfe, Nierenversagen

Therapie: nur innerhalb von 5 Stunden nach Aufnahme Erfolg versprechend, Kreislauf- und Atmungsstabilisierung, intravenöse Gabe von Alkohol über 48 Stunden (angestrebt wird ein Blutalkoholspiegel von 1 Promille)

 

 

Gesundheit
Kurz und Knapp

Internetnutzung gut für Gehirntraining

Forscher haben vor einiger Zeit in einer Untersuchung festgestellt, dass die Internetnutzung im Erwachsenenalter gut für das Gehirn sein soll. Besonders die Gehirnbereiche die für das logische Denken verantwortlich sind, werden besonders angeregt,...
 mehr...

Zahnfleisch - Milch schützt

Milchprodukte können vor Zahnfleischproblemen schützen. Wer täglich Käse, Milch oder Joghurt zu sich nimmt, leidet weniger unter Zahnfleischentzündungen und Zahntaschen. Auch die Festigkeit ist deutlich höher als bei denen, die nicht regelmäßig...
 mehr...

Flimmerskotom - ein relativ neues Phänomen

Ein relativ neues Phänomen, das Flimmerskotom, scheint sich langsam auszubreiten. Es beginnt alles mit einem hellen Flackern im Gesicht. Der helle Bereich erinnert an den Effekt, den man erlebt, wenn man zu lang in eine helle Lichtquelle geblickt...
 mehr...

Glück und Wohlbefinden durch Serotonin

Serotonin kommt als Hormon in der Gehirnregion vor, vermittelt eine Verengung der Blutgefäße und steuert zudem beim Menschen den Gemütszustand, Schlafrhythmus, Sexualtrieb und die Temperatur des Körpers. Regelmäßige Schichtarbeit wirkt sich jedoch...
 mehr...

Nackenschmerzen richtig entgegenwirken

Langes Sitzen im Büro führt oft zu verhärteten Schulter- und Nackenmuskeln. Mit Hilfe einer Übung kann dem vorgebeugt werden. Man muss noch nicht mal den Schreibtisch verlassen. Dabei gilt es, sich aufrecht auf den Bürostuhl zu setzen, eine gefüllte...
 mehr...

Umstellung auf Winterzeit verarbeiten

Bald ist es wieder soweit. Die Sommerzeit endet und uns allen wird wieder eine Stunde geschenkt. In der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober werden die Uhren wieder um eine Stunde zurückgestellt, womit die Sommerzeit endet. Trotzdem, dass alle eine...
 mehr...

Folgen Sie uns auf Twitter!

Folgen Sie uns auf Facebook!

Gesundheit Aktuell-Jahrbuch 2014

Gesundheit aktuell Mobil-App

Gesundheit