Gesundheit
Gesundheit

Häufige Vergiftungen bei Hunden

Häufige Vergiftungen bei Hunden

Die meisten Vergiftungen geschehen heute im eigenen Haus oder Garten und sind nicht etwa absichtlich herbei geführt sondern werden durch Unachtsamkeit oder Unwissen verursacht. Vorsätzlich herbeigeführte Vergiftungen sind glücklicher Weise eher selten.

Da es nicht möglich ist, umfassend auf alle möglichen Vergiftungen einzugehen (es sind einige tausend für den Hund giftige Substanzen bekannt), kann die nun folgende Liste nur einen Überblick über einige der Häufigsten geben und erhebt keinesfalls den Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Medikamente

Humanmedizinische Schmerzmittel (z.B. Diclofenac, Ibuprofen)

Toxizität (Giftigkeit): hoch (Symptome teilweise schon nach weniger als einer Tablette)

Symptome: Magen- und Darmblutungen, Erbrechen, Durchfall, Schockzustände, Bauchschmerzen, blutiger Urin

Therapie: Infusionen, Magenspülung, Schocktherapie, Intensivüberwachung

 

Schädlingsbekämpfungsmittel

Ratten- und Mäusegifte (Cumarin-Derivate)

Toxizität: hoch bis sehr hoch (erste Symptome treten jedoch erst 2-5 Tage nach Giftaufnahme auf)

Symptome: Blutgerinnungsstörungen, blutiger Urin, Schleimhautblutungen, Hämatome, Abgeschlagenheit, Schockzustände

Therapie: Vitamin K-Injektionen über mindestens 1 Woche, Bluttransfusionen

Schneckenkorn (Metaldehyd)

Toxizität: sehr hoch

Symptome: Fieber, Krämpfe, Durchfall, Erbrechen, Speichelfluss, Koma

Therapie: Magenspülung, Aktivkohle, Infusionen, Intensivüberwachung

 

Insekten- und Unkrautvernichter (Organophosphate)

Toxizität: mittel bis sehr hoch, je nach Präparat (bekanntester Vertreter dieser Gruppe ist E605)

Symptome: starkes Speicheln, Durchfall, Erbrechen, sehr eng gestellte Pupillen, Muskelzuckungen, Lähmung, Koma

Therapie: Atropin-Injektionen, Magenspülung, Aktivkohle, Krampfbehandlung, Intensivüberwachung

 

Nahrungsmittel

Schokolade und Kakao

Toxizität: mittel bis hoch (dunkle Schokolade & Kochschokolade sind besonders giftig, schon ca. 10-20g können tödlich sein)

Symptome: Fieber, Krämpfe, Erregung, Atemnot, Atemstillstand, Herzstillstand

Therapie: Kreislauf- und Atmungsstabilisierung, Magenspülung, Aktivkohle, Infusionen

Küchenzwiebeln

Toxizität: mittel (Vergiftungen treten ab etwa 5g pro kg Körpergewicht auf, bestimmte Rassen, wie Akita Inus sind besonders empfindlich)

Symptome: blutiger Urin, blasse Schleimhäute, Anämie ("Blutarmut")

Therapie: Infusionen, in scheren Vergiftungsfällen Bluttransfusionen

Trauben und Rosinen

Toxizität: hoch (Vergiftungen treten ab etwa 10g pro kg Körpergewicht auf)

Symptome: Erbrechen, Abgeschlagenheit, Nierenversagen

Therapie: Intensivüberwachung, Infusionen, Dialyse

 

Chemikalien im Haushalt

Frostschutzmittel (Ethylenglykol)

Toxizität: sehr hoch (der süßliche Geschmack sorgt immer wieder für Vergiftungsfälle)

Symptome: Erbrechen, Untertemperatur, Durst, Krämpfe, Nierenversagen

Therapie: nur innerhalb von 5 Stunden nach Aufnahme Erfolg versprechend, Kreislauf- und Atmungsstabilisierung, intravenöse Gabe von Alkohol über 48 Stunden (angestrebt wird ein Blutalkoholspiegel von 1 Promille)

 

 

Gesundheit
Kurz und Knapp

Lakritz erhöht Blutdruck

Wer unter hohem Blutdruck leidet sollte auf den Verzehr von Lakritze verzichten. Denn bereits täglich 100 Gramm können zu Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck führen. Außerdem kann sich Flüssigkeit im Gewebe ansammeln, kurzzeitige...
 mehr...

Mit Anis gegen Verdauungs- und Atemwegsbeschwerden

Schon die alten Griechen wussten, dass Anis gut bei Verdauungsbeschwerden und bei Atemwegserkrankungen ist. Heute wird Anis wegen seiner milden Wirkung sehr gerne in der Kinderheilkunde eingesetzt. Hauptsächlich werden bei der Behandlung mit Anis...
 mehr...

Viel Bewegung anstatt fettem Essen an den Feiertagen

Anstatt Braten, Knödel und reichhaltigen Desserts an den Feiertagen zu sich zu nehmen, raten Mediziner eher zu einer leichten Kost. Es sollte doch eher auf Wintergemüse wie Kohl, Möhren und Kartoffeln und Salate umgestellt werden. Schweres Essen...
 mehr...

Kohl - das Gemüse als Alleskönner

In der kalten Jahreszeit liefert das Wintergemüse Kohl dem Körper wertvolle Vitamine und Mineralstoffe und stärkt so die Abwehrkräfte. Doch es kann noch mehr. Kohl als Wickel angewendet, soll bei stark geschwollenen Knien helfen. Der Kohl hemmt...
 mehr...

Nase richtig putzen

HNO-Ärzte empfehlen, den Schleim in der Nase bei Erkältungen nicht rauszuschnäuzen, sondern hochzuziehen bzw. die Nase ab und zu mit wenig Druck zu putzen! Am Besten sei es jedoch, einer Erkältung ganz vorzubeugen und ausreichend Vitamin C zu sich...
 mehr...

Tipps zum Wintersport im Freien

Wird im Winter ganz auf die sportliche Bewegung verzichtet, so fällt im Frühjahr der erneute Trainingsbeginn sehr schwer. Es sollten deshalb auch während der dunklen Jahreszeit die gewohnten Sportaktivitäten beibehalten werden. Allerdings sind dabei...
 mehr...

Folgen Sie uns auf Twitter!

Folgen Sie uns auf Facebook!

Gesundheit Aktuell-Jahrbuch 2014

Gesundheit aktuell Mobil-App

Gesundheit