Gesundheit
Haarpflege im Sommer

Haarpflege im Sommer

Während es mittlerweile eine Selbstverständlichkeit ist, die Haut mit entsprechenden Cremes vor zu viel Sonne zu bewahren, werden die Haare oft vernachlässigt. Aber vor allem die Haare sind im Sommer einer großen Belastung ausgesetzt.

Durch intensive Sonnenstrahlung, gemischt mit Chlor, Salzwasser, Sand und Wind wird die Haarstruktur geschädigt oder extrem strapaziert und hätten eine besondere Pflege nötig. Anders als bei der Haut, die auf Belastungen schnell gereizt reagiert, zeigen sich die Schäden an den Haaren jedoch erst Tage oder Wochen später.

Die Haare verlieren ihren natürlichen Schutzfilm, trocknen aus, werden brüchig oder stumpf und verlieren ihren Glanz. Denn, Salzwasser und Sonne zerstören die Schutzschicht der Haare und schädigen sie. Außerdem produziert die Kopfhaut durch die hohe Beanspruchung mehr Talg und die Haare werden fettiger.

Doch durch wenige Maßnahmen kann die Vitalität und Gesundheit der Haare erhalten werden. Eine Kopfbedeckung, besonders bei feinem oder bereits geschädigtem Haar dient nicht nur dem Schutz vor einem Sonnenstich, sondern auch gegen kaputte Haare. Empfehlenswert sind Gels mit UV-Schutz, die Styling und Pflege miteinander verbinden oder spezielle Sonnenschutz-Sprays, die das Haar bei intensiver Sonnenbestrahlung schützen.

Nach jedem Bad im Meer sollte das schädliche Salz mit reichlich Süßwasser sowie mit Sonnenpflege-Shampoo und lauwarmen Wasser gründlich aus den Haaren gespült werden. Desweiteren ist eine Spülung oder Kur nach dem Strand-Tag Pflicht, um den Haaren Feuchtigkeit zurückzugeben und die Widerstandskraft und Elastizität zu bewahren. Allerdings sollte zum Haarewaschen kein heißes Wasser verwendet werden. Je heißer das Wasser ist, desto stärker stellen sich die Haarschuppen auf und das Haar wirkt stumpf. Kaltes Wasser hingegen verleiht den Haaren Glanz, denn es schließt die Schuppenschicht des Haares. Anschließend Haare mindestens einmal wöchentlich mit einer Sonnenschutz-Packung, Haarmaske oder einer Sprüch-Pflege verwöhnen. Vorsicht ist auch beim stylen und fönen geboten. Zu starke Fönwärme trocknet die Haare schnell aus und lässt sie spröde werden.

Eine gezielte Haarpflege ist im Sommer ebenso wichtig wie eine regelmäßige Hautpflege mit Sonnenschutzcreme und Après-Lotion. Gerade in den Sommermonaten wird die Haut trockener, rau, rissig und schuppig, sie beginnt zu jucken und teilweise treten sogar Entzündungen auf.

Nach dem Sonnenbad ist die richtige Hautpflege von großer Wichtigkeit. Eine ausgiebige Dusche kühlt die Haut und reinigt sie von reizenden Salz- und Sandresten. Empfehlenswert ist ein Duschgel mit rückfettenden und pflegeneden Zusätzen. Eine Seife hingegen schädigt den Säureschutzmantel der Haut und trocknet diese zusätzlich aus. Regelmäßiges Peeling macht die Haut schuppenfrei. Anschließend sollte die Haut ausgiebig mit Feuchtigkeit und Fett verwöhnt werden. Hierzu eignen sich Emulsionen mit natürlichen Pflanzenölen wie Olivenöl, Avocadoöl, Mandelöl. Diese sind reich an Lezithin, Mineralstoffen und Vitaminen und haben den Vorteil, dass sie zusätzlich den Wiederaufbau des Hautschutzfilms auf natürliche Weise unterstützen. Auch Pflegeprodukte mit Vitamin A unterstützen die Haut bei der Regeneration, Vitamin C neutralisiert freie Radikale und verstärkt die Wirkung von Vitamin E, welches den Alterungsprozess der Haut hinauszögert. Provitamin B 5 ist stark feuchtigkeitsbindend und fördert ebenfalls die Hautregeneration und Hyaluronsäure ist ein wesentlicher Bestandteil des Bindegewebes. Sie wird als Feuchthaltemittel in Hautpflegemitteln eingesetzt und schützt die Haut vor Austrocknung.

Gesundheit