Gesundheit
Gesunde und gepflegte Füße

Gesunde und gepflegte Füße

Menschen, die ihre Füße positiv wahrnehmen, gehen auch bewusst mit ihrer Gesundheit um. Erfreulicherweise steigt die Zahl der Personen, die ihren Füßen täglich Aufmerksamkeit schenken, stetig an.

Ein schöner unbekleideter Fuß trägt maßgeblich zur Attraktivität jedes Einzelnen bei. Er wird zum Symbol für eine gepflegte Erscheinung. Dabei können auch besondere Nagellacke, Fußschmuck und Fußbemalungen einen erotischen Touch verleihen. Für einige Menschen hat sich der Fuß sogar zum Fetisch entwickelt - was wiederum beweist, dass die bewusste Wahrnehmung der Füße zu mehr, als nur zur Fortbewegung dienen kann: Es sind außerordentlich sensible Organe, die vielfältige Aufgaben erfüllen. Ein dichtes Nervengeflecht, das unsere Füße durchzieht, sendet kontinuierlich Informationen an unser Gehirn, beispielsweise über Temperatur, Bodenbeschaffenheit oder über Schmerzempfindungen. Kamen Sie jemals in den Genuss einer Fußreflex-Massage? Dann können Sie nachempfinden, wie wohltuend und entspannend eine Stimulans dieser Fußzonen wirken kann.

Sanftes Streicheln oder Massieren (auch zwischen den Fußzehen), das Liebkosen mit einem Tuch oder einer Feder, aber auch das bewusste Gehen auf Sand oder einer taufrischen Wiese - all dies stellt eine wahre Wohltat für Körper und Geist dar.

Pflege und ein Extra-Plus der Füsse

Abgesehen davon, dass die Füße - so häufig wie möglich - Luft zum Atmen brauchen, kann bereits beim Kauf von Schuhen der ersten Schritt in Richtung Gesundheit getan werden. Der richtige Schuh sollte wie angegossen passen, wobei man mindestens zwölf Millimeter Spielraum (nach allen Seiten) für die Zehen einkalkuliert. Absätze mit mehr als 4 Zentimetern Höhe verlagern das Gewicht nach vorne. Ein gutes Fußbett hingegen unterstützt die Fußform. Dünne und elastische Sohlen ermöglichen ein gesundes Abrollen des Fußes, dicke Sohlen jedoch zwingen den Fuß quasi zum Gewichtheben. Dieser Kraftakt auf Schritt und Tritt verursacht nicht selten Rücken- und Gelenkschmerzen. Ein wohltuendes Fußbad nach einem anstrengenden Tag wirkt Wunder. Dabei können Sie selbst oder ihr Partner leichte Massagen praktizieren - Entspannung pur! Massieren Sie mit Finger- oder Daumendruck die Fußsohlen in Längsrichtung. Für das Quergewölbe des Vorderfußes sind kreisende Massagebewegungen eine Wohltat. Nach einer Massage sind die Füße gut durchblutet und warm: Ideale Voraussetzungen für die Gesundheit und die Abwehrkräfte der Füße. Doch eine entspannende Fußmassage ist nicht alles, was wir - neben der täglichen Reinigung und Pflege - unseren Füßen verabreichen können.

Um die Füße richtig zu verwöhnen, hier einige Extras:

Barfuss laufen

Die einfachste und schnellste Übung ist barfuss laufen. Die Füße werden auf natürlichem Wege massiert, je nach Bodenbelag (Kies, Sand oder Wiese) unterschiedlich stark. Menschen, die in ihrer Jugend häufig ohne Schuhe liefen, leiden als Erwachsene deutlich weniger an Senk- oder Spreizfüßen sowie an Rüchen- und Gelenkproblemen. In Schwimmbädern jedoch sollte auf das Tragen von Badeschuhen nicht verzichtet werden. Um dem Befall von Pilzinfektionen vorzubeugen, sind diese ein unbedingtes Muss. Desinfektionssprays nutzen in der Regel wenig.

Gymnastik für die Füße

Unkompliziert und quasi überall durchzuführen, ist eine gezielte Fußgymnastik. Dabei können zum einen die Zehen und zum anderen die Füße und Beine trainiert werden.

Zehenübungen

Versuchen Sie, kleine Gegenstände mit den Zehen zu greifen. Steine, Murmeln, Stifte etc. Das macht nicht nur Spaß, sondern fördert gleichzeitig die Durchblutung und hält die Zehen beweglich.

Übungen für Füße und Beine

Hierfür bestens geeignet sind Massageroller oder Massagebälle (erhältlich in Apotheken und Sportgeschäften). Übungen mit diesen Hilfsmitteln können im Sitzen durchgeführt werden, indem die Fußsohlen mit kreisenden oder länglichen Bewegungen (von den Zehen bis zu den Fersen und zurück) leicht massiert werden. Ein Massageball zwischen den Fußballen balancieren, ohne dass er herunterfällt, trägt gleichzeitig zur Stabilisierung des Gleichgewichts bei.

Fußreflexzonenmassage

Bei dieser Massage wird nicht nur eine Tiefenentspannung hervorgerufen, sondern - mit speziellen Druck- und Fingertechniken - auch auf bestimmte Reflexpunkte am Fuß eingewirkt. Jeder Punkt steht für ein Körperorgan, das durch die Massage positiv beeinflusst wird.

Fußbäder

Weltberühmt sind die gesundheitlichen Anwendungen nach Sebastian Kneipp. Speziell die "Wasser-Tret-Bäder", haben ihn über alle Grenzen hinaus bekannt gemacht - einige Minuten in kniehohem Wasser zu laufen bzw. treten, kurbelt den Kreislauf an und fördert die Durchblutung. Auch Wechselbäder, kalte, heiße oder warme Bäder, helfen bei vielen Beschwerden. Unterschiedliche Badezusätze (Salze etc.) können die Wirkung verstärken.

Peeling und Rubbeln

Spezielle Fußpeelings glätten rauhe Stellen an den Füßen und entfalten eine erfrischende Wirkung. Unser Tipp: Salz oder Zucker mit etwas Öl vermischen und anschließend als Peeling verwenden (funktioniert auch als Ganzkörperpeeling). Neben der durchblutungsfördernden Wirkung wird die Haut glatt und geschmeidig.

Ein Besuch bei der Fußpflege

Fußpflegepraxen findet man (fast) überall. Gönnen Sie sich ab und zu einen Besuch und buchen Sie eine persönliche "Pflegestunde". Dort erhalten Sie individuelle Tipps und Hinweise, wie Sie ihre Füße optimal pflegen und verwöhnen können. Und: Durch gezielte Programme, Massagen sowie orthopädische Beratungen und Behandlungen ist es darüber hinaus auch möglich, bereits geschädigte Füße positiv zu beeinflussen.

Gesundheit