Gesundheit
Das gesunde Frühstück

Das gesunde Frühstück

Das Frühstück in Deutschland ist im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern eines der reichhaltigsten. Der Tisch ist mit süßen Konfitüren und Nougat-Schoko-Cremes, sahniger Butter, einer verführerischen Wurstauswahl und leckeren Käsesorten, sowie Brot, Brötchen und krossen Croissants reich gedeckt.

Und sonntags darf das Frühstücksei nicht fehlen. Man kennt es auch aus England oder den nordeuropäischen Ländern: Dort stehen neben unseren süßen und salzigen Frühstückszutaten auch Spiegeleier mit Schinken, gebackene Bohnen und Bratkartoffeln auf dem morgendlichen Frühstücksplan. "Frühstücke wie ein Kaiser, ..." heißt hier die Devise. Leider wird dieser Volkswahrheit oft vertraut, aber der Volksmund hat nicht immer recht. Reichhaltig frühstücken heißt noch lange nicht, die für den Körper notwendigen Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen. Denn wer so ausgiebig frühstückt, läuft Gefahr, schon gleich am Morgen mit einer falschen und sehr fetthaltigen Ernährung, zu viele Kalorien, Fette und Cholesterin zu konsumieren, die der Körper nicht verarbeiten kann. Wichtige Vitalstoffe, die der Mensch dringend benötigt, kommen dabei zu kurz. Die Folgen einer solchen Lebensweise münden langfristig oft in Gewichtszunahme und zu erhöhten Cholesterinwerten, die wiederum die Gesundheit beeinträchtigen können.

Im Gegensatz dazu, sind die Frühstücksgewohnheiten der Südeuropäer geradezu spartanisch. Eine Morgenmahlzeit in Italien, Spanien und Südfrankreich beinhaltet beispielsweise sehr starken schwarzen Kaffee und oft eine Zigarette. Sonst nichts. Das Ganze findet in hektischer Atmosphäre statt und dauert nicht mal "eine Zigarettenlänge".

Koffeinhaltiger Kaffee wirkt sich auf das körperliche Wohlbefinden eher ungünstig aus. Viele Menschen wissen nicht, dass Koffein im Kaffee dem Körper viel Wasser entzieht. Um dem zu entgehen, sollte zum Frühstück koffeinfreier Kaffee gewählt werden. Möchte man auf den morgendlichen Muntermacher aber nicht verzichten, ist es ratsam, nach dem Kaffeegenuss dem Körper mit 1 bis 2 Gläsern Mineralwasser die entzogene Menge an Flüssigkeit wieder zuzuführen. Dem Trinken wird nach wie vor zu wenig Beachtung geschenkt, denn es wird in der Regel am Morgen zu wenig getrunken. Dabei ist die Aufnahme von Flüssigkeit essentiell für die körperliche Kondition, Wachheit und geistige Beweglichkeit.

Zu reichhaltiger Frühstücksgenuss ist im gleichen Maße wie ein sparsames auf Kaffee reduziertes Frühstück ungesund und in keiner Form empfehlenswert, denn dem Körper fehlt die nötige Energie am frühen Morgen, um den Widrigkeiten des Tages Paroli bieten zu können. Für ein positives Körpergefühl und zum allgemeinen Wohlbefinden sollte jeder morgens zumindest eine vernünftige Kleinigkeit essen und trinken. Doch woraus bestehen diese Kleinigkeiten?

Ein gesundes Frühstück sollte reich an Nährstoffen und Flüssigkeit sein mit einem ausreichendem Kalorienangebot ohne den Körper zu belasten. Jeder kennt die Situation, dass nach einem ausgiebigen Frühstück das Verlangen entsteht, gleich wieder das Bett aufzusuchen und bis zum Mittagessen zu schlafen. Das ist nun überhaupt nicht der Sinn der morgendlichen Nahrungsaufnahme. Ein gesundes Frühstück sollte uns für längere Zeit gleichmäßig mit Energie versorgen.

Ernährungswissenschaftler und Mediziner empfehlen deshalb im Rahmen einer gesunden Lebensweise viel Bewegung und eine diesem Lebensstil angepasste Ernährung. Ganz wesentlich dabei ist die Reduzierung der Fettzufuhr bei gleichzeitiger Erhöhung der Eiweißaufnahme. Milch und Milchprodukte (z. B. Quark, Frischkäse und Joghurt) gehören zu den wertvollsten Lebensmitteln, denn sie enthalten fast alle Nährstoffe, die der Mensch zum Leben braucht. Sie enthalten neben wertvollem Eiweiß und Vitaminen den wichtigen Mineralstoff Calcium, den der Körper zum Aufbau von Knochen und Zähnen benötigt. Milchprodukte verbinden auf unkomplizierte Weise Genuss, Vielfalt und Gesundheit. Für immer mehr Menschen sind sie deshalb ein fester Bestandteil einer ausgewogenen und schmackhaften Ernährung. Zu einem gesunden Frühstück sind auch die klassischen Energielieferanten Müsli und Vollkornbrot unerlässlich, denn sie führen dem Körper Kohlenhydrate und notwendige Ballaststoffe zu. Natursüße Fruchtaufstriche hingegen bringen den Blutzucker in Schwung, die morgendliche Müdigkeit ist damit schnell überwunden.

Vitamine und Mineralstoffe sind in frischem Obst zu finden. Gerade in Verbindung mit Quark sind Früchte eine optimale Grundlage für ein ausgewogenes Frühstück. Aber auch ein Glas frisch ausgepresster Orangensaft versorgt den Körper mit einer guten Portion Vitamin C. Wer einen empfindlichen Magen hat und auf Obst am frühen Morgen schlecht reagiert, sollte auf die leicht zuträgliche Alljahresfrucht Banane zurückgreifen. Darüber hinaus ist sie für Frühstücksmuffel besonders geeignet, für die sie mit ihrem hohen Nährwert einen kleinen Ersatz für ein ausgiebiges Mahl bietet.

Butter, Margarine und Streichrahm enthalten sehr viel Fett und leider wenig Eiweiß. Einer gesunden Ernährungsweise stehen diese Lebensmittel somit entgegen und sollten möglichst sparsam verwendet werden, denn Fett macht schließlich Fett. Butter enthält beispielsweise 82 % Fett, Streichrahm immerhin noch 22 %. Eine moderne und ernährungsbewusste Alternative bieten fettarme Brotaufstriche wie zum Beispiel Frischkäsezubereitungen mit 0,2 % Fett. Diese enthalten praktisch kein Fett und damit auch kein Cholesterin bei einem hohen Eiweißgehalt von 11,5%.

Summa summarum ist ein ausgewogenes gesundes Frühstück der Garant für einen guten Start in den Tag und es sorgt für ein gutes und ausgeglichenes Körpergefühl.

Gesundheit