Gesundheit
Gesundheit

Winterdepressionen und die Gegenstrategien

Alle Jahre wieder, steigt die Zahl der depressiven Erkrankungen in der Winterzeit sprunghaft an. Allein in Deutschland leiden jedes Jahr bis zu 800.000 Menschen, darunter zwei Drittel Frauen, unter einer Winterdepression, in Fachkreisen auch als saisonal abhängige Depression (SAD) bezeichnet.
Winterdepressionen und die Gegenstrategien

Von Erschöpfung, übermäßige Traurigkeit, starken Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit, Unausgeglichenheit über vermehrten Appetit mit Heißhunger auf Süßigkeiten und Teigwaren bis hin zu erhöhtem Schlafbedürfnis, Nervosität und innere Unruhe sind typische Symptome. Dazu können noch körperliche Beschwerden wie Nacken-, Rücken- oder Magenschmerzen kommen. Der wiederkehrende Rhythmus der Beschwerden in der dunklen Jahreszeit ist charakteristisch. Der Mangel an natürlichem Tageslicht, die verminderte Lichtintensität im Winter gemeinsam mit den kürzeren Tagen und den abfallenden Temperaturen gelten als Auslöser.

Der Körper produziert jetzt eine große Menge Melatonin und wenig Serotonin, ein Botenstoff, der die Aktivität anregt. Da auch Zucker die Produktion von Serotonin ankurbelt, erscheint den Betroffenen der Griff zu Süßigkeiten besonders verlockend. Zusätzlich machen uns die Wetterbedingungen mit ihren starken Luftdruckschwankungen einschließlich kreislaufbedingten Müdigkeitsanfällen zu schaffen. Auch unser Energielieferant Leber erlebt gleichzeitig seinen jahreszeitlichen Tiefpunkt. Bevor der Arzt konsultiert wird, können oft schon einfache Maßnahmen zur Vorbeugung eine deutliche Wirkung zeigen.

Gegen das alljährliche Unwohlsein helfen tägliche Spaziergänge von etwa 30 Minuten, sowie Jogging- und Walkingtouren an der frischen Luft und ein leichtes Sportprogramm bei Tageslicht. Selbst an bewölkten Tagen kann der Körper dabei noch ausreichend Licht tanken. Als Bonus zum körperlichen Wohlbefinden werden dadurch auch die Abwehrkräfte gestärkt. Die Laune hebt ebenfalls regelmäßige Saunagänge, die nicht nur gut für die Durchblutung sind, sondern das Immunsystem genauso wie kalt-warme Wechselduschen stärken.

Gesundheit aktuell
JAHRBUCH 2016
gratis online lesen!

Gesundheit Aktuell-Jahrbuch 2016

Gesundheits-
Tipps

Glück und Wohlbefinden durch Serotonin

Serotonin kommt als Hormon in der Gehirnregion vor, vermittelt eine Verengung der Blutgefäße und steuert zudem beim Menschen den Gemütszustand, Schlafrhythmus, Sexualtrieb und die Temperatur des Körpers. Regelmäßige Schichtarbeit wirkt sich jedoch...
 mehr...

Versteckter Zucker in vielen Lebensmitteln

Viele Lebensmittelhersteller wollen dem Verbraucher mit verschiedenen Slogans den Zuckergehalt eines Nahrungsmittels ein besseres Image verpassen. Die beworbenen Nahrungsmittel sind aber in der Regel keineswegs gesundheitlich wertvoller, da sie als...
 mehr...

Stressabbau durch Laufen

Wer regelmäßig Sport treibt, hält sich nicht nur fit und gesund, sondern bremst auch das Altern aus. Der Körper und die Zellen bleiben länger jung und das Gehirn wird angeregt. Zudem stärkt ein besseres Körperbewusstsein die Psyche und fördert die...
 mehr...

Trinken - wichtig für die Kleinen

Kleine Kinder spielen gerade im Sommer sehr viel. Wenn sie draußen in der Sonne sind sollten Eltern darauf achten, dass sie auch genügend zu trinken erhalten. Denn schnell kann es passieren, dass die Kleinen durch zu wenig Flüssigkeit austrocknen...
 mehr...

Rucksack, nein Danke !

In wenigen Wochen beginnt in vielen Bundesländern für ABC-Schützen die Schule. Damit diese nicht nach wenigen Wochen unter Rückenschmerzen leiden empfehlen Experten auf den altbewährten Schulranzen zurückzugreifen und den Rucksack aus dem Kopf...
 mehr...

Durch Essenverhalten Sodbrennen vermeiden

Schnelles und hektisches Essen sowie stark gewürzte und gebratene Speisen können Sodbrennen beschleunigen. Sodbrennen entsteht, wenn der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre nicht richtig schließt. Saurer Speisebrei fließt dann vom Magen...
 mehr...

Folgen Sie uns auf Twitter!

Folgen Sie uns auf Facebook!

Folgen Sie uns auf google+!

Gesundheit aktuell Mobil-App

Gesundheit