Gesundheit
Hautpflege mit der richtigen Ernährung

Hautpflege mit der richtigen Ernährung

Kein anderes Organ des Menschen wird von unseren Mitmenschen so aufmerksam wahrgenommen wie unsere Haut. Schöne Haut wird oft mit Gesundheit, Wohlbefinden, aber auch Lebensfreude gleichgesetzt.

Die Haut als Grenzorgan zwischen innerer und äußerer Körperwelt ist vielfältigen Einflüssen und Belastungen ausgesetzt. Eine gesunde und ausreichende Ernährung ist der beste Schutz vor Krankheit und vorzeitiger Alterung. Ein Mangel an Vitalstoffen kann zu erheblichen Beeinträchtigungen führen.

Vitamin A fördert das Wachstumsverhalten von Haut- und Schleimhäuten. Bei einem Mangel kommt es zu Verhornungsstörungen, Juckreiz, Ausschlägen sowie sprödem Haar.

ß-Carotin verbessert die Sonnenverträglichkeit und spielt eine wichtige Rolle, Giftstoffe in der Haut unschädlich zu machen.

Biotin und Panthothensäure beruhigen die Haut, wirken entzündungshemmend und sind wichtig für das Haarwachstum.

Eisen ist für den Sauerstofftransport im Blut verantwortlich. Ein Mangel kann zu Haarausfall, Wundheilungsstörungen und blasser Haut, aber auch zu brüchigen Nägeln führen.

Vitamin B2 Mangel führt zu rissigen Lippen und Mundwinkeln, trockener und entzündeter Haut und Juckreiz.

Vitamin B6 ist ein wichtiger Vitalstoff für die Reparatur von Geweben. Fehlt es, kommt es zu Haarausfall, Entzündungen an Haut- und Schleimhäuten sowie zu schuppiger Haut.

Lycopen gehört in die Gruppe der Karotinoide, Pflanzenstoffe, die eine sehr wichtige Schutzfunktion innehaben. Bevorzugt in Tomaten anzutreffen, schützt es die Haut gegen UV-Strahlung und wirkt damit der Hautalterung entgegen.

Vitamin E neutralisiert zellschädigende Substanzen und beugt Hautalterung vor. So genannte "freie Radikale", die verstärkt durch UV-Strahlung oder Rauchen entstehen können, werden ausgeschaltet. Es wirkt beruhigend für die Haut und schützt vor Entzündungen. Ist es nicht ausreichend vorhanden, ist die Haut leichter lichtempfindlich, erholt sich schlechter bei Entzündungen und wird trocken und schuppig.

Vitamin C unterstützt die Zellerneuerung und den Aufbau der Kollagenfasern, die der Haut ihre Festigkeit verleihen. Es erhöht die Hornschichtfeuchtigkeit und führt somit zu einer Faltenglättung.

Bei einen Mangel wirkt die Haut älter und wird rau. Wundheilungsstörungen an Haut- und Schleimhäuten sowie Haarausfall können die Folge sein.

Zink ist bedeutsam für die Wundheilung. Bei einem Mangel kommt es zu einer ausgeprägten Schuppung der Haut, sowohl die Fingernägel als auch die Haare werden spröde und rissig. Juckende Ausschläge und Haarausfall können die Folgen sein.

Wichtig für die Versorgung mit Vitalstoffen ist eine Ernährung, die reich an pflanzlichen, naturbelassenen Stoffen ist. So decken z.B. je 1 Glas Orangensaft, Karottensaft und Tomatensaft einen großen Teil des Tagesbedarfs an Vitamin C, ß-Carotin und Lycopen ab.

Die Qualität von Vitalstoffen ist in frischen, ausgereiften pflanzlichen Nahrungsmitteln am höchsten und kann nicht durch Vitamin-Tabletten qualitativ ausreichend ersetzt werden. Eine große Zahl von sekundären Pflanzenstoffen, die den Nahrungsmitteln oft ihren Duft und das Aroma verleihen, bildet die Grundlage für eine gesunde Ernährung mit Vitalstoffen. Sollte es nicht gelingen, täglich frisches Obst und Gemüse in ausreichender Menge zu verzehren, kann auch der Bedarf über hochwertige Nahrungsergänzungsmittel gedeckt werden.

Eine gesunde Ernährung ist nicht nur die Voraussetzung für allgemeines Wohlbefinden sondern auch für gesunde und schöne Haut, Haare und Nägel.

Gesundheit