Gesundheit

Die Bioresonanz-Therapie - auch bei Allergien wirksam

Die Bioresonanz ist eine biophysikalische Schwingungstherapie und eine erstklassige Methode zur Diagnose und Behandlung von Krankheiten. Sie gehört ebenso wie z. B. Homöopathie, die Akupunktur und andere Naturheilverfahren in den Bereich der Erfahrungsheilkunde. Der menschliche Körper gibt eine ganz individuelle Schwingung ab. Die Zellen, Gewebe und Organe des Menschen kommunizieren mittels Frequenzen miteinander und tauschen Informationen aus. In einem gesunden Körper funktioniert dies ungehindert. So kann jede Zelle bzw. jeder Körperteil seine Aufgabe erfüllen.

Tritt eine Störung der Schwingungsmuster auf, z. B. durch belastende Substanzen wie Viren, Bakterien, Toxine, kann es zu Blockaden bei der Informations- übertragung kommen. Die Zellen sind quasi von dem für sie notwendigen Informationsfeld abgeschnitten. Der Körper befindet sich gesundheitlich nicht in Einklang und Krankheiten entstehen.

Die Bioresonanz-Therapie (BRT) geht davon aus, dass Schwingungen eines gesunden Menschen anders strukturiert sind als die eines kranken Menschen. Ein speziell entwickeltes Therapiegerät nimmt die körpereigenen Schwingungen auf, krankmachende Wellen werden gelöscht oder in positive umgewandelt und anschließend wieder an den Körper zurückgesendet, der daraufhin seine Regulations- und Selbstheilungskräfte wieder aktivieren kann.

Die Bioresonanz-Methode ist mit nahezu allen alternativen Heilmethoden kombinierbar und kann auch zur Unterstützung einer schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden.

Bioresonanz-Therapie bedeutet die Beseitigung von Blockaden

Einer der Schwerpunkte der Bioresonanz-Therapie ist die Beseitigung von Störfeldern und Blockaden, die den Energie- bzw. Informationsfluss im Körper verändern und damit mögliche Krankheitsauslöser sind.

Die Bioresonanz-Therapie geht davon aus, dass der Beginn einer Krankheit in der Störung bestimmter Schwingungsfrequenzen im Körper liegt. Diese Störung besteht meist schon lange bevor biochemische Abweichungen gemessen werden (z. B. im Blut), oder anatomische Veränderungen an Körperzellen sichtbar sind.

Während die Schulmedizin davon ausgeht, dass dem Organismus biochemische Stoffe z. B. in Form bestimmter Arzneien zugeführt werden müssen, um einen Heilungsprozess zu bewirken, ist die Bioresonanztherapie der Auffassung, dass der Organismus durch energetische Zustände bestimmt ist, die auch nur auf diesem Wege sinnvoll beeinflusst werden können. Auch die Akupunktur oder die Verwendung von Metallen und Edelsteinen zu Heilzwecken basieren auf der Annahme von Energieströmen und Schwingungen, die für die physische und psychische Verfassung als bestimmend gelten.

Heil-Schwingungen erzeugen einen Heil-Impuls

Die Bioresonanz-Therapie ist damit eine Heilmethode, bei der das körpereigene, elektromagnetische Schwingungsspektrum verwendet wird. Das bedeutet: Die BRT nützt für die Gesundung das körpereigene vorhandene Energiefeld.

Ziel dieser Maßnahme ist es, dem Körper einen Heil-Impuls zu geben und ihn damit in der Gesundung und Normalisierung seiner Stoffwechselvorgänge zu unterstützen. Um den Heilungserfolg zu unterstützen, sollte während der Behandlung auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Somit werden freiwerdende Giftstoffe und Schlacken schneller aus dem Körper transportiert.

Diagnose und Therapieverfahren

Vor der Anwendung der Bioresonanztherapie erfolgt eine ausführliche Diagnose. Dabei wird der Körper mit Hilfe einer Bioresonanzmessung über einen beliebigen Hautpunkt an der Hand mit verschiedenen Testsubstanzen in Verbindung gebracht. Je nach Resonanz können die Substanzen Stress auslösen und erhalten entsprechend vom Körper ein klares "Ja" oder "Nein" als Antwort. Die dabei angezeigten Messwertveränderungen ermöglichen konkrete diagnostische Aussagen über den Gesundheitszustand, die Funktionsfähigkeit der jeweiligen Organsysteme, die Versorgung des Organismus mit Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen, den Hormonhaushalt, den Stoffwechsel, Belastungen mit Toxinen und Krankheitserregern, Allergien und Unverträglichkeiten.

Ablauf der Behandlung

Nach einem Informationsgespräch werden für die Erstinformation die Belastungen und Blockaden des Energiesystems ermittelt. Mit diesem speziellen, schmerzlosen Testverfahren wird festgestellt, ob Unverträglichkeiten z. B. gegenüber Nahrungsmitteln vorhanden sind, ob bestimmte Organe geschwächt sind oder ob Giftstoffe negative Auswirkungen auf den Körper haben.

Durch die Bioresonanzbehandlung können Allergiemuster von Nahrungsmitteln, Pollen, Umweltgiften etc. aufgehoben werden, wobei die dabei gefundenen Allergene und Schadstoffe jedoch - soweit möglich -  gemieden werden müssen, um die gebremste Regulationsfähigkeit des Organismus zu entlasten.

Therapieziel

Die Behandlung durch Bioresonanz ist eine Stabilisierung der körpereigenen Energien und dient dem Erreichen einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit. Hauptziel der Bioresonanz ist es, den Körper von störenden Einflüssen in dem Maße zu befreien, wie es für ein Wohlbefinden notwendig ist, und die körpereigenen Regulationskräfte zu aktivieren.

Es werden keine Diagnosen und auch keine Therapien im schulmedizinisch-ärztlichen Sinne erstellt. Es werden auch keine medizinischen Verordnungen erteilt. Bioresonanz ist daher keinesfalls ein Ersatz für den Besuch beim Arzt.

Allergien - weltweit eines der großen gesundheitlichen Probleme

Am bekanntesten ist der Einsatz der Bioresonanz-Therapie bei Allergien (Heuschnupfen, Tierhaare, Hausstaub, Nahrungsmittelallergie).

Einerseits arbeitet die Bioresonanz mit körpereigenen Schwingungen, das heißt, das Gerät nimmt diese Schwingung auf, harmonisiert bzw. ordnet sie und gibt sie dem Körper zurück.

Bei Allergien arbeitet die Bioresonanz andererseits auch mit körperfremden Schwingungen, nämlich den Allergieverursachern. Hier beruft sie sich auf die Erkenntnissen von Samuel Hahnemann, dem Begründer der Homöopathie, er hatte erkannt, dass Krankheit eine Verstimmung der Lebenskraft bedeutet und dass diese Lebenskraft mit feinsten Reizen stimuliert werden kann.

Die Allergie stellen weltweit eines der großen gesundheitlichen Probleme moderner Gesellschaften dar und haben in den letzten Jahrzehnten dramatisch an Häufigkeit zugenommen; dazu zählt auch die Katzenhaarallergie.

Die Bioresonanz-Therapie stellt die Selbstregulation des Körpers wieder her

Eine Allergie ist bekanntlich eine Fehlsteuerung des Immunsystems. Ziel einer effektiven Allergietherapie ist es, die Fehlsteuerung des Immunsystems zu beseitigen und die fehlgeleiteten Immunreaktionen wieder in die richtigen Bahnen zu lenken, z. B. mit der Bioresonanzmethode.

Die Bioresonanz arbeitet mit den Frequenzmustern des Körpers oder, wie z. B. bei der Allergietherapie, mit den Frequenzmustern der Allergene. Dabei wird davon ausgegangen, dass im Körper die Information, auf bestimmte unschädliche Stoffe mit Abwehrreaktionen zu reagieren, in Form von elektromagnetischen Frequenzmustern abgespeichert ist.

Bei der Allergiebehandlung mit dem Bioresonanzgerät geht es nun darum, dass der Körper lernt, die Frequenzmuster des Allergens nicht mehr als schädlich zu erkennen. Das bedeutet, dass der Körper sich nicht mehr gegen die Substanz wehrt.

Ziel der Allergietherapie nach der Bioresonanzmethode ist es, diese Information zu beseitigen, indem disharmonische Schwingungen durch Allergene gezielt behandelt und neutralisiert werden.

Fazit

Alle (Lebens-)Vorgänge im Organismus werden von elektromagnetischen Schwingungen beeinflusst; jede Zelle besitzt ein elektromagnetisches Schwingungsfeld. Auf diesem beruhen alle Steuerungsvorgänge des Körpers.

Jeder Mensch hat ein ihm eigenes Schwingungsspektrum, das sich aus harmonischen bzw. gesunden und disharmonischen bzw. kranken Schwingungsanteilen zusammensetzt. Mögliche Ursachen für disharmonische Körperschwingungen können unter anderem Elektrosmog, Narben, falsche Ernährung, Stress, geopathische Belastungen, Allergien und Medikamente sein.

Der Bioresonanz-Therapie liegt die Idee zugrunde, diese Störschwingungen durch Umpolung (inversiv) zu löschen oder zumindest zu schwächen und die gesunden Schwingungen zu verstärken. So wird der kranke Organismus unterstützt, die eigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte werden gestärkt und die Heilung beschleunigt.

Bei welchen Erkrankungen kann die Bioresonanz-Therapie eingesetzt werden?

  • Allergien, Heuschnupfen, Asthma
  • Neurodermitis
  • Schlaf- und Befindlichkeitsstörungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Rheuma
  • Altersbeschwerden
  • Akute und chronische allergische Erkrankungen
  • Hautausschläge
  • Akute und chronische Entzündungen des Magen- Darmtraktes
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Migräne / Schmerzen nach Verletzungen / Narbenstörfelder
  • Zahnärztliche Probleme ( Amalgam-Ausleitung)
  • Austestung vor zahnärztlichen Implantaten
  • Erschöpfungszustände
  • Steigerung der Abwehrkräfte
  • Hyperaktivität/ADS/ADHS
  • Schwermetallbelastung
  • Virusinfektionen (Herpes), Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Akute Beschwerden, z. B. grippaler Infekt

 

 

Gesundheit