Wirkung von Q10 auf unseren Körper

Wirkung von Q10 auf unseren Körper

Welche Wirkungen hat Coenzym Q10 auf unseren Körper? Welche sind medizinisch nachgewiesen?

Coenzym Q10 (Q10) ist eine für alle lebenden Zellen essentielle Substanz, die integraler Bestandteil der in den Mitochondrien ablaufenden Atmungsketten-phosphorylierung ist. Bei diesem Prozeß wird in den Kraftwerken jeder Zelle (den Mitochondrien) chemische Energie gebildet. Diese steht dann für die zellulären Funktionen (u.a. Muskelkontraktion) zur Verfügung. Q10 kann in der Atmungskette durch keine andere Substanz ersetzt werden. Der Stoffwechsel ist deshalb unmittelbar auf eine ausreichende Menge Q10 angewiesen. Der kontinuierlich hohe Energiebedarf des Herzens und die ständig ablaufende oxidative Belastung dieses Organs haben die Verwendung von Q10 besonders in der Therapie bzw. Prävention von Herzerkrankungen Verwendung finden lassen. Zunehmend wird jedoch die Bedeutung einer ausreichenden Q10-Versorgung auch für andere Krankheiten erkannt.

Kann Q10 den Alterungsprozess verzögern?

Für den Alterungsprozess werden in erheblichem Umfang die schädigenden Effekte von freien Radikalen verantwortlich gemacht. Mit zunehmendem Alter kommt es nicht nur zu einer wachsenden Schädigung durch freie Radikale, sondern zusätzlich sind die normalerweise in jeder Zelle vorhandenen Entgiftungssysteme für diese freien Radikale nicht mehr in ausreichendem Umfang vorhanden. Q10 ist ein sehr effektives Antioxidans, d.h. eine Substanz, die schädigende freie Radikale entgiften kann. Bei ausreichender Menge an Q10 kann so dem Alterungsprozess entgegengewirkt werden.

Was sind freie Radikale und wie wirkt Coenzym Q10 genau auf diese Stoffe im Körper?

In der Atmungskette wird ständig Sauerstoff umgesetzt. So bekommen wir zwar jede Menge Energie, andererseits entsteht aus physikalischen Gründen aber immer auch ein bestimmter Anteil freier Sauerstoffradikale. Das sind sehr aggressive Teilchen, die eigentlich alles zerstören, was sich ihnen in den Weg stellt. Das heißt: Wenn solche freien Radikale auf Eiweißstoffe treffen, werden diese in ihrer Struktur so verwandelt, dass ihre biologischen Funktionen nicht mehr aufrecht erhalten werden können. Das kann sogar dazu führen, daß betroffene Zellen vollständig zerstört werden und absterben. Deshalb hat die Evolution dafür gesorgt, dass immer auch Substanzen vorhanden sind, die diese freien Radikale einfangen. Hier ist das Coenzym Q10 ganz wichtig, weil es neben seiner Rolle als Überträgerstoff innerhalb der Atmungskette auch ein hochwirksames Antioxidans - also ein Radikalfänger - ist. Coenzym Q10 sorgt nämlich schon in den Mitochondrien - wo die freien Radikale entstehen - dafür, dass diese dort sofort entgiftet werden.

Welche Auswirkungen hat die Abnahme von Coenzym Q10 auf unseren Körper?

Dass Q10 ein essentieller Stoff für unseren Körper ist, zeigt schon die Tatsache, dass dieser eine ganze Menge davon selbst herstellen kann. Das bedeutet aber nicht gleichzeitig, dass jede Zelle deshalb auch ständig optimal mit Q10 versorgt ist. Es ist vielmehr so, dass mit zunehmendem Alter die Coenzym Q10-Konzentration in den Zellen insgesamt abnimmt. Ausführliche Untersuchungen zu diesem Thema haben gezeigt, dass das Herz eines 40-jährigen Menschen eine rund 30 Prozent geringere Q10-Konzentration aufweist, als das eines 20-jährigen. Bei einem 80-jährigen ist der Q10-Gehalt im Durchschnitt sogar um mehr als 60 Prozent gesunken. Es kommt also zu einer deutlichen Verminderung dieses Stoffes. Das hat dann natürlich auch Auswirkungen auf die Funktion, die das Coenzym Q10 in der Zelle erfüllt. Sinkt die Q10-Konzentration, wird dadurch auch weniger Energie bereit gestellt, die unter anderem für die Muskelkontraktionen benötigt wird. Mit der antioxidativen Wirkung des Coenzym Q10 fehlt in den Zellen dann außerdem der wichtige Schutz gegen freie Radikale. Gerade im Alter beeinflußt ein weiterer Punkt die optimale Ausnutzung von Q10 aus der Nahrung negativ: So muß zum Beispiel das wichtige Coenzym Q9, das wir mit der täglichen Nahrung aufnehmen, immer erst in der Leber zu Q10 umgewandelt werden. Dieser Prozeß nimmt aber mit zunehmendem Alter auch gleichzeitig immer mehr Zeit in Anspruch. Die Folge sind teilweise erhebliche Probleme bei der Bereitstellung von Q10.

Wie und in welcher Menge kann unser Körper Coenzym Q10 selbst herstellen? Ab wann muss dem Körper zusätzliches Q10 zugeführt werden?

Unser Körper ist generell in der Lage, Coenzym Q10 in gewisser Menge herzustellen, weil ja ein Leben ohne Q10 in den Zellen nicht möglich wäre. Die Q10- Herstellung im Körper erfordert sehr viele verschiedene Substanzen - unter anderem auch eine Reihe von Vitaminen - an denen aber besonders bei älteren Menschen häufig ein Mangel herrscht. Die Folge ist eine verminderte Coenzym Q10-Konzentration im Körper. Deshalb müssen wir Q10 vermehrt von außen zuführen. Ebenfalls negativ beeinflussen kann die Herstellung von Q10 im Körper auch die vermehrte Einnahme von Medikamenten.

Kann man dem Körper das Coenzym Q10 auch mit der Nahrung zuführen?

Mit der üblichen Ernährung nimmt man täglich bereits circa fünf bis zehn Milligramm Q10 zu sich. Besonders viel Q10 ist zum Beispiel in Seefisch (vor allem in Sardinen) und einigen Pflanzenölen enthalten. Ausreichend versorgt ist man mit einer Dosis von etwa 30 Milligramm Q10 am Tag. Im Allgemeinen kann man davon ausgehen, dass schon bei einem 40jährigen ein gewisses Defizit an Q10 im Körper vorhanden ist, da auch die Stoffwechselprozesse ab diesem Alter einfach nicht mehr so optimal ablaufen: Der ganze Organismus ist dann eher auf Abbau eingestellt, welchen man durch eine vernünftige Q10-Dosierung zumindest verzögern kann.

Welche Nahrung sollte man bei Q10-Mangel zu sich nehmen?

Q10 ist besonders in fettem Seefisch enthalten, leider nehmen wir mit diesem Seefisch auch eine Menge an Kalorien auf, so daß dieses nicht unbedingt die optimale Q10-Therapie darstellt. Vorformen des Q10 sind in dem Kleieanteil von Getreide enthalten, leider läst die Umwandlung dieser Vorformen in wirksames Q10 mit zunehmendem Alter ab. Für die Eigensynthese von Q10 sind zusätzlich viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente notwendig, die dementsprechend auch in ausreichendem Umfang verzehrt werden müssen.

Gibt es Symptome, die einen Mangel an Coenzym Q10 im Körper verraten?

Klassische Symptome des Q10 Mangels im Körper gibt es nicht, da sich ein solcher Mangel eher in einer allgemein schlechteren Ausnutzung von Energie widerspiegelt. Man merkt dagegen genau, wenn der Q10-Gehalt im Körper ausreichend hoch ist. Das Allgemeinbefinden bessert sich, man fühlt sich einfach fitter und vitaler.

Wer sollte Coenzym Q10 zusätzlich einnehmen?

Da die Q10-Konzentration mit zunehmendem Alter abnimmt, ist praktisch jeder ältere Mensch auf eine zusätzliche Zufuhr mit der Nahrung oder mit Supplementen angewiesen, um die Energiebereitstellung in seinen Zellen gewährleisten zu können. Insbesondere gilt dieses für diejenigen, bei denen schon eine gewisse Herzschwäche vorhanden ist. Besonders wichtig ist eine Q10-Supplementierung für Patienten, die ein cholesterinsenkendes Medikament (sog. Statin) erhalten, da dieses Medikament nicht nur die Biosynthese von Cholesterin sondern gleichzeitig auch von Q10 hemmt.

Wer sollte Q10 nicht anwenden?

Da Q10 eine Substanz ist, die sowieso in jedem Organismus enthalten ist und auch (mit zunehmendem Alter leider immer geringer werden) selbst gebildet werden kann, stellt es keinen Fremdstoff dar, deshalb gibt es auch keine Kontraindikationen zu einer Q10- Therapie.

Kann man Coenzym Q10 überdosieren?

Eine Überdosierung von Q10 ist generell eigentlich nicht möglich. Es gibt umfangreiche Studien mit Patienten, die das Coenzym Q10 über einen langen Zeitraum sehr hoch dosiert zu sich genommen haben. Doch auch dann sind keinerlei Nebenwirkungen aufgetreten. Deshalb sollte man die positive Wirkung des Coenzym auch voll ausnutzen.

 

Mehr zum Thema "hier"