Gesundheit

Aloe Vera (Aloe barbadensis Mill)

Die Echte Aloe, auch Curacao-Aloe, Wüstenlilie genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Aloen in der Familie der Liliengewächse. In der pharmazeutischen und kosmetischen Verwendung ist sie fast ausschließlich unter ihren synonymen wissenschaftlichen Namen Aloe vera oder Aloe barbadensis bekannt. Ursprünglich stammt Aloe wahrscheinlich aus dem Sudan und der arabischen Halbinsel sowie den Kanarischen Inseln. Kultiviert werden sie auch in anderen Trockengebieten so auch auf den Balearen, in Europa, Afrika und Amerika.

Die Curacao-Aloe bildet bis zu 50 cm lange Blätter in dichten Rosetten. Am Blattrand sitzen 2 mm große Zähne in regelmäßigen Abständen. Der Blütenstand kann bis zu 1 m hoch werden. Die gelben Blüten sitzen in Trauben. Der Saft der Blätter ist honigfarben. Je nach Herstellungsart gewinnt man aus dem Saft die als Abführmittel verwendete Aloe oder das vor allem in Kosmetikindustrie verwendete Aloe vera Gel.

Die unbestrittene Königin der Heilpflanzen ist die seit mehr als 6.000 Jahren erprobte Aloe vera. Eine der stärksten Leistungen der Aloe vera ist ihre entgiftende Eigenschaft. Gerade heutzutage bei der Vielfalt von Umweltgiften, denen die Menschen ausgesetzt sind, erlangt die Entgiftung des Blutes von diesen chemischen Belastungen eine hohen Stellenwert. Aloe vera hilft ebenfalls bei Strahlenschäden des Gewebes, die fast immer bei Behandlungen wegen eines Krebsleidens auftreten. Frische Aloe gibt an unseren Organismus alle lebensnotwendigen Wirkstoffe wie Vitamine, Enzyme oder Mineralien weiter. Außerdem enthält sie noch alle Lichtkräfte, d.h. alle energetisch-subtilen Kräfte, die ebenfalls für Ihr Wohlbefinden und Ihre Vitalität wichtig sind

Synonyme: Aloe Vera, Curacao-Aloe, Wüstenlilie, Liliengewächs

Zurück zum Lexikon

Gesundheit