Gesundheit

Wertvolle Vitaminspender im Herbst

Herbstfrüchte, die auch in den kalten Monaten wertvolle Vitamine schenken, sind die Hagebutte, der Sanddorn, die Quitte und Maroni. Hagebutten wirken austreibend und helfen so bei Rheuma und Gicht. Die Kerne liefern ein Öl, das die Haut pflegt, gemahlen helfen sie als Pulver nachweislich bei Arthrose. Die Hauptwirkung der Hagebutte beruht aber auf ihrem hohen Vitamin-C-Gehalt. So ist ihre bekannteste Verarbeitungsart neben dem Mus der Tee. Er hilft gegen Erkältungen, leicht anregend kurbelt er auch einen müden Kreislauf an.

Auch der Holunder gilt als altes, natürliches Allheilmittel. Besonders gesund ist Holunder vor allem auch wegen seines hohen Vitamin-C-Gehaltes. Die Beeren können zu Gelee, Saft, Sirup oder Tee verarbeitet werden. Holundertee ist bei Rheuma oder Hautkrankheiten besonders zu empfehlen, da Holunder harntreibend und blutreinigend ist. Die Saison des Sanddorns beginnt in dieser Zeit. Die orangegelben Früchte leuchten den ganzen Winter über an den Küsten von Nord- und Ostsee sowie in Brandenburg. Sanddorn kann mit seinem Vitaminreichtum mit allen Bananen, Kiwis und Orangen konkurrieren. Wer sich selbst ein Vitaminpaket für die kälteren Tage machen will, sollte schonend vorgehen. Beim Pasteurisieren sollte mit wenig Hitze gearbeitet werden, sonst gehen die Vitamine verloren.

Gesundheit