Gesundheit

Vorsicht bei Durchfall in fernen Ländern

Bei Reisen in ferne Länder können Speisen, Klimawechsel und Bakterien im Wasser und in Nahrungsmitteln sowie schlechtere Hygienestandards den Körper stark belasten. Dies führt dann meistens zu unbeliebten Magen-Darm-Infektionen. Besonders häufig kommt es dabei zu Durchfällen, begleitet von Übelkeit, Blähungen und Bauchschmerzen. Hierbei sollte man  besonders auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Sollte man in seiner Reiseapotheke kein Elektrolytpulver eingepackt haben, welches man mit keimfreiem Wasser vermischt zu sich nehmen sollte, der kann ein Durchfallgetränk auch selbst zubereiten. Dazu werden 1 Teelöffel Kochsalz, 10 Teelöffel Zucker und 1 Glas Orangensaft aus einer Originalpackung mit 1 Liter aus kochendem Wasser zubereiteten schwarzen Tee vermischt. Sollte der Durchfall allerdings über mehrere Tage anhalten, so sollte umgehend ein örtlicher Arzt aufgesucht werden.

In südlichen Ländern sollte man generell ein paar Hygieneregeln beachten. So sollte man

  • zum Zähneputzen nur abgekochtes Wasser oder Wasser aus originalverpackten Flaschen verwenden.
  • Milchprodukte nur in pasteurisierter, also ultrahocherhitzter Form, verzehren
  • Rohes Fleisch wie zum Beispiel Tartar, roher Fisch oder Meeresfrüchte (z. B. Austern) möglichst meiden.
  • fettige Speisen wie z. B. Eier-Sandwiches und majonäsehaltige Salate sollten ebenfalls gemieden werden.
  • Schinken und Wurst, rohes Gemüse und Salate sowie ungeschältes Obst stellen immer ein Risiko dar. Also genau hinschauen oder lieber verzichten.
  • Vorsicht ist ebenfalls geboten bei Geflügel, Fisch sowie bei Tiefkühlkost, da die Kühlkette unterbrochen worden sein könnte.
Gesundheit