Gesundheit

Krebsvorsorge für Diabetiker sehr wichtig

Die Ursachen für ein erhöhtes Krebsrisiko bei Diabetikern sind noch nicht geklärt. Tumorkrankheiten könnten, wie der Diabetes selbst, durch ungesunde Ernährung und Übergewicht begünstigt werden. Möglicherweise regt aber auch der erhöhte Insulinspiegel Krebszellen zum schnelleren Wachstum an. Diabetiker sollen deshalb unbedingt die von den gesetzlichen Krankenkassen angebotenen Krebs-Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen. Denn bei Zuckerkranken sei nicht nur das Risiko für Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht, sondern auch das für bestimmte Krebsarten. Dickdarmkrebs kommt bei Diabetikern um 30 Prozent häufiger vor, Bauchspeicheldrüsenkrebs sogar siebenmal so oft. Ab dem vollendeten 50. Lebensjahr können alle gesetzlich Versicherten jährlich einen Stuhltest auf okkultes - verstecktes - Blut vornehmen lassen. Für über 55-Jährige erstattet die Krankenkasse die Kosten für eine Dickdarmspiegelung und nach zehn Jahren für eine zweite.

Gesundheit