Gesundheit

Kohl - das Gemüse als Alleskönner

In der kalten Jahreszeit liefert das Wintergemüse Kohl dem Körper wertvolle Vitamine und Mineralstoffe und stärkt so die Abwehrkräfte. Doch es kann noch mehr. Kohl als Wickel angewendet, soll bei stark geschwollenen Knien helfen. Der Kohl hemmt Entzündungen, öffnet die Poren und zieht Gifte aus dem Hautgewebe. Um die Wickel herzustellen, muss man Wirsingblätter heiß abwaschen und die mittlere Blattrippe entfernen. Das Blatt wird in drei Zentimeter dicke Streifen geschnitten und danach auf das schmerzende Knie gelegt. Anschließend wird eine elastische Binde umgebunden und zusätzlich mit Klarsichtfolie umwickelt. Dadurch kann sich eine feuchte Kammer bilden, die die Wirkung verstärken soll. Nach etwa zwölf Stunden kann der Verband dann abgenommen werden. Das Knie soll danach mit Wasser abgewaschen werden und mit einem hochwertigen Olivenöl eingerieben werden. Sollten die Knieschmerzen noch nicht gleich verschwinden, dann kann die Prozedur drei Wochen lang täglich wiederholt werden.

Aber Kohl kann noch mehr. Er enthält viel Vitamin A und Betacarotin, B-Vitamine, Vitamin E und C, die unter anderem eine wichtige Rolle für die Sehkraft, Vitalität, Nerven und die Abwehrkräfte spielen. Aber auch Magnesium, Eisen, Chrom, Mangan und Kalzium, welches reichlich im Kohl enthalten ist, beugen unter anderem dem Knochenschwund vor. Zudem wird die Verdauung angeregt, zu hohe Cholesterinwerte im Blut gesenkt und die Darmflora gestärkt.

Gesundheit