Gesundheit

Grippeimpfung für Kinder empfehlenswert

Eltern lassen ihre Kinder noch immer viel zu selten gegen Grippe impfen. Besonders zwischen dem ersten und dem sechsten Lebensjahr sei eine Impfung gegen Influenza-Viren in vielen Fällen jedoch dringend zu empfehlen.

Besonders bei Kindern im Vorschulalter können sich bei einer Ansteckung mit dem Influenza-Virus gefährliche Komplikationen entwickeln. Dazu gehören Lungenentzündungen, hohes Fieber, Krampfanfälle und bakterielle Infektionen. Kinder unter sechs Jahren sollen deshalb auf jeden Fall geimpft werden. Prinzipiell wird eine Impfung ab dem ersten vollendeten Lebensjahr empfohlen, in Sonderfällen ist sie bereits ab dem siebten Monat möglich. Die Kosten trägt in der Regel die Krankenkasse. Der Impfschutz soll jedoch jedes Jahr am besten immer zu Beginn des Herbstes aufgefrischt werden.

Im Gegensatz zu meist harmlosen Erkältungskrankheiten wie dem grippalen Infekt handelt es sich bei der "echten" Grippe um eine oft lebensbedrohliche Infektionskrankheit. Zu ihren Symptomen gehören unter anderem Husten, hohes Fieber, Gliederschmerzen sowie Hals-, Kopf- und Bauchschmerzen.

Gesundheit