Gesundheit
Gesund durch Singen

Gesund durch Singen

Singen ist die wohl älteste und ursprünglichste musikalische Äußerungsform der Menschen, deren Instrument der menschliche Körper selbst ist. Dadurch können seelisches und emotionales unmittelbar zum Ausdruck kommen, was das Singen gerade für den religiösen Kult so bedeutungsvoll macht.

Wenn man singt, sind nicht nur der Kehlkopf und die Stimmbänder in Aktion. Auch die Lunge, das Herz, das Zwerchfell, ja sogar die Bauch-, Bein- und Gesäßmuskulatur werden beansprucht. Wer gesund und fröhlich sein möchte, muss nicht gleich zu hochpreisigen Wellness-Angeboten greifen, denn es gibt ein einfaches und kostenloses Rezept für jedermann: Singen. Singen ist nicht nur eine Aktivität, die Spaß macht, sie ist auch gut für die Gesundheit.

Wer singt, erfreut nicht nur seine Umwelt mit schöner Musik, sondern stärkt zudem sein Abwehrsystem und stimuliert die Selbstheilungskräfte. Forscher konnten mittels Blutuntersuchungen nachweisen, dass beim Singen das Immunsystem aktiviert wird und sich die Konzentration von Immunglobulin A sowie Kortisol deutlich erhöht, ein klares Anzeichen für die gesteigerte Abwehrfähigkeit des Körpers. Die verschiedenen Drüsen des Körpers schütten beim Singen eine große Anzahl von gesundheitsfördernden Substanzen aus, unter anderem zum Beispiel auch sogenannte Glückshormone. Und nicht nur körperlich ist der selbst ausgeübte Gesang eine Wohltat, sondern ist demnach auch Balsam für die Seele. Auch die Lebenskräfte werden aktiviert, indem die feinen Schwingungen beim Singen den ganzen Körper und besonders das Gehirn durchfluten und so die Durchblutung und den Stoffwechsel anregen. Singen steigert auch den Lebensmut, das Selbstvertrauen sowie Ausgeglichenheit und Belastbarkeit. Der / die Singende kann sich weiter von negativen Gefühlen befreien, beziehungsweise positive Gefühle durch Gesang verstärken, denn wer singt, kann nicht gleichzeitig grübeln oder sich Sorgen machen. Menschen, die singen, sind in der Regel kontaktfreudiger und aufgeschlossener, mithin einfach glücklicher. Durch aktives Singen kann selbst Stress abgebaut und auch Gefühle wie Angst und Trauer bewältigt werden. Den Untersuchungen zufolge kann man auch erheblich mehr physische und psychische Ressourcen mobilisieren, wenn man singt. Wer viel singt, lebt im Durchschnitt länger und besser. Kinder, die viel singen, lernen auch besser und können kreativer mit dem Gelernten umgehen, sind also lebenstüchtiger.

Wen das singen abhält, da er von sich selbst behauptet, nicht singen zu können, hat wahrscheinlich unrecht. Abgesehen von sehr wenigen Ausnahmen, besitzt jeder Mensch ein ausreichendes Maß an musikalischem Talent und im Prinzip kann jeder Mensch singen. Und selbst der eigene Gesang unter der Dusche oder im Auto hat seine positive Wirkung. Wem das Singen verloren gegangen ist oder wer es nie für sich als Ausdrucksform entwickeln konnte, der ist in seiner natürlichen Lebensentfaltung behindert. Außerdem geht es beim Singen nicht bei jedem um Leistung. Es geht vielmehr um ein Singen als Selbstzweck zu Ihrer eigenen Freude. Den Zugang zum Singen aus reinem Spaß an der Freude kann man in jedem Alter lernen und weiter entfalten. Zur (Wieder) Erlangung der Lebensfreude gibt es kaum eine bessere Medizin als das aktive Singen. 

Gesundheit