Gesundheit
Gesund abnehmen mit der richtigen Ernährung

Gesund abnehmen mit der richtigen Ernährung

Die häufigste Ursache für eine Gewichtszunahme liegt in einer unangemessen hohen Energiezufuhr, welche bei Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen erfolgt. Manche essen zu viel oder zu schnell, wählen die falschen Nahrungsmittel, bewegen sich zu wenig oder der Stoffwechsel arbeitet zu langsam. Alter und Geschlecht beeinflussen ebenfalls die Gewichtszunahme.

Schlanksein gilt als Schönheitsideal und wird meist nach der konsumstarken und bewegungsarmen Winterzeit beziehungsweise vor Beginn der Sommermonaten von vielen angestrebt. Doch für Diäten gibt es nicht nur ästhetische Motive. Zu viele Kilos schaden dem Bewegungsapparat und belasten Herz und Kreislauf. Alarmierend ist vor allem, dass auch immer mehr Kinder und Jugendliche von Gewichtsproblemen betroffen sind. Falsche Ernährung und mangelnde Bewegung führen auch hier nicht nur zu Übergewicht. Schwere Erkrankungen wie Diabetes, Cholesterin oder Gelenkschäden können die Folge sein.

Doch der Weg zur Traumfigur erscheint vielen sehr schwierig. Besonders verführerisch klingen dagegen so genannte "Blitzdiäten", mit denen man innerhalb kürzester Zeit etliche der lästigen Pfunde verlieren kann.

Ernährungsexperten raten aus gesundheitlichen Gründen jedoch von Crash-Diäten ab, da diese immer Verzicht, Frust und Stress bedeuten, zudem sind Heißhungerattacken vorprogrammiert. Da der Stoffwechsel noch einige Zeit für die erneute Umstellung benötigt und der Körper wieder Fettdepots anlegt sind meist durch den sogenannten "Jo-Jo-Effekt" die abgehungerten Kilos nach der Diät wieder drauf.

Dauerhaft erfolgreich ist nur eine Kombination von Ernährungsumstellung auf ballaststoffreiche und fettarme Kost, regelmäßiger Bewegung wie Ausdauertraining mit hohem Kalorienverbrauch und Krafttraining für das gezielte Straffen von Problemzonen. Gesunde und richtige" Ernährung bedeutet immer, sich kalorienarm, ausgewogen und vielseitig zu ernähren. Hierbei sollten abwechslungsreiche Mischkost, frisches Obst und Gemüse zum Verzehr bevorzugt werden. Bei der Zubereitung von warmen Mahlzeiten empfehlen sich fettarme Zubereitungsmethoden wie Grillen, Dämpfen, Garen in Folie sowie Verwendung von beschichteten Pfannen.

Essen Sie mehrmals täglich Getreideprodukte, wie Brot, Reis, Teigwaren oder Erdäpfel, dicht gefolgt von Gemüse und Hülsenfrüchten. Nehmen Sie mindestens zweimal täglich eine Portion Obst sowie Milch und fettarme Milchprodukte zu sich. Fisch sollte mindestens zweimal pro Woche auf dem Speiseplan vermerkt sein und auch fettarmes Fleisch oder Wurst können Sie sich zweimal pro Woche gönnen. Tierische Fette oder Süßigkeiten nur gelegentlich und in kleinen Mengen genießen. Nicht zu vergessen sind kalorienfreie Getränke, wie Mineralwasser oder ungezuckerten Tee. Magenfüllende ballaststoffreiche Lebensmittel, z. B. Vollkornprodukte, Rohkostsalate, Gemüse, Suppen und auch Wasser füllen den Magen und können so Sättigungssignale im Gehirn auslösen und halten dadurch langer satt.

Regelmäßige kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt, wirken sich günstig auf den Blutzucker aus und vermeiden so Heißhungerattacken. Wer noch dazu langsam isst, nimmt Sättigungssignale besser wahr.

Ausdauersportarten, wie Jogging, Radfahren, Walken und Schwimmen eignen sich am besten um überschüssige Pfunde zu verlieren. Nach 20 Minuten Belastung beginnt der Körper Fettpolster zu verbrennen. Aber auch Sportarten wie Pilates, Yoga oder Thai Chi eignen sich hervorragend, um fit zu bleiben bzw. zu werden. Ein optimaler Bewegungsplan empfiehlt ein Trainingsprogramm von mindestens zweimal pro Woche. Selbst kleinere regelmäßige Spaziergänge oder andere moderate Bewegungsformen reduzieren das Gewicht langfristig.

Gesundheit