Gesundheit
Gepflegte Füße im Sommer

Gepflegte Füße im Sommer

Unsere Füße tragen uns im Laufe des Lebens bis zu viermal um den Globus. Trotzdem werden diese von vielen Menschen sträflich vernachlässigt, Veränderungen an Haut und Nägeln werden oft nicht wahrgenommen.

Wer jedoch auf gesunde und gepflegte Füße achtet, fördert nicht nur das Wohlbefinden sondern tut auch etwas für Rücken und Gelenke. Eine Wohltat für beanspruchte Füße ist regelmäßiges Barfußlaufen. Durch das ständige Laufen, eingezwängt in Schuhe, verkümmern die Muskeln und das Fußgewölbe verliert seinen Halt. Die Folge sind Platt-, Hohl- oder Spreizfüße. Wenn bei den Füßen etwas schief läuft, ist der ganze Körper betroffen. Denn auch die Ursache für Rücken- oder Schulterbeschwerden kann im Fußbereich liegen.

Hohe Absätze beispielsweise können zu Muskelverkürzungen im Unterschenkel führen. Außerdem werden die Zehen häufig stark zusammengepresst. Schmerzhaftes Resultat: Hammerzehen oder Überbeine, die durch Verschiebung der Zehengelenke entstehen und oft mit Entzündungen einhergehen. Wer allerdings nicht auf Pumps verzichten möchte, sollte die Schuhe häufig wechseln und zwischendurch so oft wie möglich flache Modelle tragen. Die Sohle muss biegsam sein, damit der Fuß entspannt abrollen kann. Fersenkissen und gepolsterte Sohlen dämpfen Stöße, das schont die Wirbelsäule. Für optimales Fußklima sorgen atmungsaktive Materialien, so haben Schweißfüße keine Chance.

Gerade im Sommer bieten gesunde Füße einen schönen Blickfang. Spätestens jetzt sollten Sie Ihre Zehennägel genau inspizieren. Weisen sie Verfärbungen, Verdickungen und Glanzlosigkeit auf oder sind sie bröckelig, sollten sie unbedingt von Ihrem Hautarzt abklären lassen, ob es sich um den weit verbreiteten Nagelpilz handelt. Dieser heilt nicht von alleine, sondern muss behandelt werden.

Richtige Fußpflege fängt mit dem täglichen Waschen an. Am besten verwenden Sie eine milde Seife, sparsam dosiert. Sonst trocknet die Haut zu sehr aus und wird leicht rissig. Nach dem Waschen folgt ein gründliches abtrocknen der Füße und Zehenzwischenräume, um Fußpilz vorzubeugen. Fußbäder mit Kräuterzusatz sorgen für Entspannung und bringen müde Füße wieder auf Trab. Schön macht die Beine und Füße alles, was Stoffwechsel und Durchblutung anregt, wie Rosmarin, Wacholderöl oder Meersalz aber auch Massagen und Wechselduschen. Das Fußbad ist demnach die Basis für jede Pediküre. Nach dem Bad ist die Haut besonders weich. Die Hornhaut kann nun ganz einfach mit einer Spezial-Feile oder mit Bimsstein entfernt werden. Wichtig: lieber zu wenig als zu viel entfernen, sonst wächst die Hornhaut stärker nach. Anschließend ist die Haut besonders aufnahmefähig für Fluids und Lotionen, die den Fettabbau fördern, der Haut Feuchtigkeit spenden sowie die Haut glätten. Sanfter Druck dabei fördert das Wohlbefinden. Noch effektiver sind spezielle Fußcremes, denn sie erfrischen nicht nur, sondern enthalten auch deodorierende Inhaltsstoffe. Ein Muss für Sommer, Strand und Meer: Sonnencreme auch auf die empfindlichen Fußsohlen auftragen.

Zu gesunden Füßen gehören auch gesunde Nägel. Alle drei bis vier Wochen sollten die Nägel mit einem Nagelknipser gekürzt werden. Dabei ist es wichtig, dass die Nägel relativ gerade abgeschnitten und die Ecken mit einer Feile nur sanft abgerundet werden. Besonders edel und perfekt gepflegt wirken Nägel, wenn man sie auf Hochglanz poliert. Dazu werden Nägel zuerst mit einem Wildlederkissen oder einer speziellen Polierfeile bearbeitet und dann mit Nagelöl eingerieben. Vor dem Lackieren der Nägel immer Unterlack auftragen, damit vermeidet man unschöne Verfärbungen der Nägel.

Die regelmäßige Kontrolle und Pflege der Füße tut gut und ist gleichzeitig Schutz vor Erkrankungen. Vor allem für Diabetiker ist richtige Fußpflege wichtig und das nicht nur im Sommer.

Gesundheit