Gesundheit
Gesundheit

Ernährung während der Stillzeit

Ernährung während der Stillzeit

Damit die Mutter über Ihre Milch genügend Vitamine und Mineralstoffe an das Baby weitergeben kann, muss die Mutter selbst gut versorgt sein. Das bedeutet, sie muss sich wie schon während der Schwangerschaft gesund ernähren und dabei viel Gemüse, Obst, Vollkorn- und Milchprodukte und ausreichend Fleisch/Fisch verzehren. Da der Bedarf an machen Vitaminen und Mineralstoffen noch höher ist als in der Schwangerschaft, kann eine Nahrungsergänzung mit Eisen oder Jod - nach Absprache mit dem Arzt - sinnvoll sein.

 

Da die Mutter nicht nur sich selbst, sondern auch ihr Kind ernähren muss, ist ein erhöhter Kalorienbedarf von etwa 700 Kalorien erforderlich. Eine mangelhafte Ernährung schlägt sich in der Qualität der Muttermilch nieder. Eiweiß-, vitamin- und mineralstoffhaltige Nahrungsmittel dürfen deshalb auf dem täglichen Speiseplan nicht fehlen. Stillende Mütter sollten darauf achten, dass sie regelmäßig Milch oder Milchprodukte, frisches Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte zu sich nehmen. Über die Muttermilch bekommt das Kind alles mit, was die Mutter zu sich nimmt. Leider nimmt das Kind dadurch auch Substanzen auf, die es nicht verträgt. Hierzu zählen Kohlgemüse, Hülsenfrüchte, Knoblauch und Zwiebeln. All diese Zutaten führen beim Kind häufig zu Blähungen. Stark säurehaltige Früchte, wie Zitrusfrüchte sowie säurehaltige Säfte, Orangensaft beispielsweise können einen wunden Po oder einen Hautausschlag beim Kind verursachen.

 

Auch wenn Sie jetzt froh sind, die Schwangerschaft hinter sich zu haben und Ihrer früheren Figur nachtrauern - warten Sie mit dem Abnehmen bis nach der Stillzeit. Zum einen brauchen Sie die Energien für die Produktion nährstoffreicher Muttermilch, zum anderen können sich beim Abbau der Fettpölsterchen jahrelang eingelagerte Schadstoff-Rückstände lösen und in die Muttermilch gelangen.

 

Trinken Sie mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit pro Tag. Zu wenig Flüssigkeit hemmt die Milchbildung. Bedenken Sie, dass Muttermilch zu ungefähr 90% aus Wasser besteht. Dieses Wasser muss die Mutter durch geeignete Getränke aufnehmen. Besonders empfehlenswert sind ungesüßte Tees, Wasser allerdings ohne oder nur mit wenig Kohlensäure aber auch gelegentlich Saftschorlen. Getränke, wie Cola und Limonade ebenso wie Kaffee sollten nicht in größeren Mengen genossen werden. Die anregende Wirkung kann auch auf Babys übergehen. Verzichten Sie generell auf alkoholhaltige Getränke während der Stillzeit. Auch der Alkohol geht in die Muttermilch über, der Herzschlag des Babys wird schneller und es kann den Alkohol nur schlecht abbauen.

<//font>

Gesundheit
Kurz und Knapp

Lakritz erhöht Blutdruck

Wer unter hohem Blutdruck leidet sollte auf den Verzehr von Lakritze verzichten. Denn bereits täglich 100 Gramm können zu Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck führen. Außerdem kann sich Flüssigkeit im Gewebe ansammeln, kurzzeitige...
 mehr...

Mit Anis gegen Verdauungs- und Atemwegsbeschwerden

Schon die alten Griechen wussten, dass Anis gut bei Verdauungsbeschwerden und bei Atemwegserkrankungen ist. Heute wird Anis wegen seiner milden Wirkung sehr gerne in der Kinderheilkunde eingesetzt. Hauptsächlich werden bei der Behandlung mit Anis...
 mehr...

Viel Bewegung anstatt fettem Essen an den Feiertagen

Anstatt Braten, Knödel und reichhaltigen Desserts an den Feiertagen zu sich zu nehmen, raten Mediziner eher zu einer leichten Kost. Es sollte doch eher auf Wintergemüse wie Kohl, Möhren und Kartoffeln und Salate umgestellt werden. Schweres Essen...
 mehr...

Kohl - das Gemüse als Alleskönner

In der kalten Jahreszeit liefert das Wintergemüse Kohl dem Körper wertvolle Vitamine und Mineralstoffe und stärkt so die Abwehrkräfte. Doch es kann noch mehr. Kohl als Wickel angewendet, soll bei stark geschwollenen Knien helfen. Der Kohl hemmt...
 mehr...

Nase richtig putzen

HNO-Ärzte empfehlen, den Schleim in der Nase bei Erkältungen nicht rauszuschnäuzen, sondern hochzuziehen bzw. die Nase ab und zu mit wenig Druck zu putzen! Am Besten sei es jedoch, einer Erkältung ganz vorzubeugen und ausreichend Vitamin C zu sich...
 mehr...

Tipps zum Wintersport im Freien

Wird im Winter ganz auf die sportliche Bewegung verzichtet, so fällt im Frühjahr der erneute Trainingsbeginn sehr schwer. Es sollten deshalb auch während der dunklen Jahreszeit die gewohnten Sportaktivitäten beibehalten werden. Allerdings sind dabei...
 mehr...

Folgen Sie uns auf Twitter!

Folgen Sie uns auf Facebook!

Gesundheit Aktuell-Jahrbuch 2014

Gesundheit aktuell Mobil-App

Gesundheit