Gesundheit
Brustverkleinerung senkt Krebsrisiko

Brustverkleinerung senkt Krebsrisiko

 

15 Frauen mit hohem Krebsrisiko, die sich beide Brüste entfernen lassen, sind zu 90% vor Brustkrebs geschützt

 

 

Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko standen bisher vor der kaum akzeptablem Entscheidung, prophylaktisch beide Brüste entfernen zu lassen. Eine Studie der amerikanischen Gesellschaft für Ästhstisch-Plastische Chirurgie (ASAPS) zeigt nun, dass durch Brustverkleinerung das Krebsrisiko deutlich gesenkt werden kann - eine gute Nachricht für alle Frauen.


Im Jahr 2004 sind in den USA 215.999 neue Erkrankungen an Brustkrebs und etwa 40.000 durch Brustkrebs verursachte Todesfälle zu erwarten. Studienergebnisse belegen, dass Frauen mit hohem Krebsrisiko, die sich beide Brüste entfernen lassen (prophylaktische bilaterale Mastektomie) zu 90% vor Brustkrebs geschützt sind. Eine neue und annehmbare Option zur Senkung des Brustkrebsrisikos ist die Verkleinerung der Brüste, falls dies im Einzelfall möglich ist.


Die Autoren der Untersuchung hatten sechs Beobachtungsstudien aus den USA, Canada, Dänemark und Schweden analysiert. Mehr als 32.000 Frauen waren berücksichtigt worden. Aus den Ergebnissen geht hervor, dass die Wahrscheinlichkeit einer Brustkrebserkrankung durch Verkleinerung der Brüste um 50% bis 70% gesenkt werden kann.


Obwohl aus Beobachtungsstudien nicht endgültig abzuleiten ist, dass brustverkleinernde Eingriffe tatsächlich das Krebsrisiko reduzieren, halten Experten die Evidenz dieser Studienergebnisse für stark genug, um die Brustverkleinerung als primär präventive Maßnahme bei Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko in klinisch-kontrollierten Studien zu prüfen.


Der Autor der Studie kommentiert die Perspektiven folgendermaßen: "Für die Mehrheit der Frauen mit hoher erblicher Brustkrebsdisposition ist die komplette Entfernung der Brüste keine wünschenswerte primär präventive Option. Diese Studie weist deutlich darauf hin, dass Frauen, die für einen brustverkleinernden Eingriff in Frage kommen, nun stattdessen die Brustverkleinerung wählen können, um ihre Anfälligkeit für Brustkrebs zu zu verringern. Es ist wichtig, dass Frauen über ihre Optionen Bescheid wissen."


Die Verfügbarkeit einer akzeptableren chirurgischen Maßnahme zum Schutz vor Brustkrebs könnte dazu beitragen, dass sich mehr Frauen als bisher für einen brustverkleinernden Eingriff entscheiden und die Brustkrebssterblichkeit von Hochrisiko-Frauen langfristig reduziert werden kann.

Gesundheit