Gesundheit
Blutuntersuchung

Blutuntersuchung

Blut ist die Körperflüssigkeit, die innerhalb des Blutkreislaufs vor allem Stoffe wie Sauerstoff, Vitamine, Stoffwechselprodukte und viele Nahrungs- und Botenstoffe zu den Organen transportiert. Weiterhin werden Abfallprodukte wie Kohlendioxid oder beim Abbau gebildete Gifte zur Weiterverarbeitung und Ausscheidung abtransportiert.

Unter einer Blutuntersuchung versteht man ein Verfahren, bei dem eine kleine Menge (ca. 2-50 ml) venös oder arteriell entnommenen Blutes mit verschiedenen labormedizinischen Methoden auf ihre Inhaltsstoffe und feste Bestandteile untersucht werden. Das Blutbild hat, neben der Untersuchung von Urin, Stuhl und Liquor (Hirnwasser) eine zentrale Rolle in der Diagnostik von Laborwerten.

Die etwa sechs Liter Blut, die in den Blutgefäßen jedes Menschen zirkulieren, stellen eine Art Versorgungs- sowie Entsorgungssystem für jedes Organ dar und die Betrachtung der Blutzusammensetzung erlaubt somit diverse Rückschlüsse auf den gesundheitlichen Zustand unseres gesamten Organismus sowie einzelner Organe.

Die einzelnen Bestandteile des abgenommenen Blutes werden auf verschiedene Weise untersucht. Man unterscheidet hierbei das Blutbild, Blutausstrich, Blutkultur, Blutgerinnung, Blutkörperchen, Serologische Blutuntersuchung oder chemische Blutuntersuchungen. Das Blutbild wird nach morphologischen Gesichtspunkten untersucht, die Blutkultur nach bakteriologischen.

Die Anwendungsmöglichkeiten einer Blutprobe sind vielfältig und werden immer weiter verfeinert. Deshalb ist es möglich, mit einer einzigen Blutprobe sehr viele Untersuchungen durchzuführen.

Gesundheit