Gesundheit
Arthrose und Gelenkbeschwerden vorbeugen

Arthrose - Gelenkverschleiss vorbeugen

Spannungsgefühle in den Gelenken, Steifigkeit und Schmerzen: Dies sind die ersten Anzeichen einer Arthrose, der übermäßigen Abnutzung von Gelenken. Arthrose ist Volkskrankheit Nummer eins in der Bundesrepublik. Rund fünf Millionen Frauen und Männer leiden unter ständigen schmerzhaften Beschwerden. Tendenz: steigend.

Das Problem: Je älter wir werden, desto intensiver schmerzen Wirbelsäule (bei 60 Prozent aller Patienten), die Hände (bei 20 bis 30 Prozent), Knie (25 Prozent), Hüfte (7,5 Prozent), Fuß- und Zehengelenke (vier Prozent), Ellenbogen (ein bis zwei Prozent) oder die Schultern (ein bis zwei Prozent) als Folge des Gelenkverschleißes.

Die verschiedenen Arthrose-Arten treffen Patienten unterschiedlich. Die Schmerzen bei einer Hüftgelenks-Arthrose zeigen sich zuerst beim Hinabsteigen von Treppen. Von dieser Arthroseform sind Männer und Frauen gleichermaßen betroffen.

Anders jedoch bei der Kniegelenksarthrose, unter der Frauen im Alter doppelt so häufig leiden wie Männer. Ebenso unter der Arthrose der Hand- und Fingergelenke, mit der fast alle Frauen jenseits der Wechseljahre Probleme haben. Bei 95 Prozent zeigen sich mit zunehmenden Alter die für diese Arthroseform typischen Schwellungen und Rötungen an den Fingerend- und Fingermittelgelenken.

Auch wenn viele Menschen mit Arthrose leben müssen: Die Diagnose ist noch lange kein Grund zur Resignation. Zwar ist eine Arthrose, trotz intensiver Bemühungen der Wissenschaftler, bislang nicht zu heilen - wird die Krankheit aber früh genug erkannt, kann sie am Fortschreiten gehindert werden. Dreh- und Angelpunkt in der Arthrosetherapie ist Bewegung. Bei vielen Patienten verhindern jedoch starke Schmerzen regelmäßige Spaziergänge oder gezielt durchgeführte Übungen. Herkömmliche Schmerzmittel, so genannte nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR), wirken zwar zuverlässig gegen den Schmerz und Entzündung, haben jedoch einen entscheidenden Nachteil: sie können schwerwiegende Nebenwirkungen (z. B. Geschwüre und Blutungen) im Magen-Darm-Trakt auslösen.

Natürliche Hilfe kommt aus der Natur mit der Grünlippmuschel. Sie dient als Quelle für natürliche Vitalstoffe und trägt durch seine entzündungshemmende Wirkung zur Reduzierung von Schmerzen bei.


Gelenkbeschwerden mit Grünlippmuschelextrakt natürlich behandelnVitalstoffe aus dem Ozean

Für die Gelenke ist eine ausreichende Versorgung mit Vitalstoffen besonders wichtig. Daher werden in dem Naturprodukt Arthri-Verlan®,  das speziell zur diätetischen Behandlung von entzündlich-rheumatischen Gelenkbeschwerden entwickelt wurde, wertvolle Vitalstoffe kombiniert: Zum einen liefert ein Konzentrat der neuseeländischen Grünlippmuschel unter anderem Glykosaminoglykane (z.B. Chondroitinsulfat) – wichtige Bestandteile von Knorpel, Gelenkschmiere und Bindegewebe - und Omega-3-Fettsäuren.

Zum anderen werden die besonders benötigten Antioxidantien Selen, Zink, Vitamin E und Vitamin C in einer sinnvollen Menge zugeführt und so eine optimale Versorgung unterstützt. Zusätzlich fördert Vitamin C die Bildung von Bindegewebe und trägt zur gesunden Knorpelfunktion bei.

Anwendungsgebiete bei Gelenkverschleiss:

Rheumatoide Arthritis

  • Entzündungshemmende Eigenschaften des Grünlippmuschelkonzentrats tragen zur Reduktion von Schmerzen bei und verbessern die Beweglichkeit der Gelenke.
  • Enthaltene Antioxidantien verhindern Antioxidantienmangel (häufig bei Rheumatikern auftretend) und wirken als Radikalfänger Entzündungsprozessen entgegen.

Arthrose

  • Entzündungshemmende Wirkung der Inhaltstoffe von Arthri-Verlan® tragen zum Schutz des Knorpels bei

Arthroseschmerzen in Knie und Hüfte natürlich behandeln

                                  • Zum Erhalt von gesunden Gelenken und Knorpel •

 

Möchten Sie weitere Informationen zu Arthri-Verlan®? Dann fordern Sie hier die Informationsbroschüre an.

Mehr Produkte von Verla-Pharm finden Sie unter www.verla.de

 

Pflichthinweis
Diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät). Pro Tagesempfehlung (6 Tabletten): Grünlippmuschel-Konzentrat (1050 mg), Selen (100 µg), Zink (7,5 mg), Vitamin E (100 mg = 149 IE), Vitamin C (100 mg). Zur diätetischen Behandlung von entzündlich-rheumatischen Gelenkbeschwerden. Achten Sie zusätzlich auf eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise.

 

 

Gesundheit