Gesundheit
Ätherische Öle im Management der Mundgesundheit

Ätherische Öle im Management der Mundgesundheit

 Im einer groß angelegten Studie wurden Überlegungen zur Verbesserung der Mundgesundheit durch eine Kombination von Zahnbürste, mechanischer Reinigung des Zahnzwischenraums, regelmäßigem Einsatz von ätherischen Ölen in Mundspüllösungen sowie deren Verlässlichkeit dargestellt. Desweiteren beinhaltet die Studie, Kenntnisse zur Plaquebildung in Verbindung mit ätherischen Ölen als bakterienabtötender Wirkstoff auf den Biofilm (an den Zähnen haftender bakterieller Film) mit einem möglichst breiten Wirkspektrum.

Ziel dieser Studie war die Verbesserung der Mundhygiene.

Aktuelle Überlegungen

 

Die hohe Anzahl von Parodontoseerkrankungen bei Erwachsenen in der westlichen Welt zeigt, dass in den meisten Fällen die regelmäßige Zahnpflege beträchtlich verbessert werden kann. Die Zunahme der Erkrankung weist darauf hin, dass die Zahn- und Mundhygiene zwingend bis ins hohe Alter durchgeführt werden muss, wenn die eigenen Zähne erhalten bleiben sollen.

 

Wissenschaftliche Daten zeigen, dass Parodontose durch ausführliche Mund-/Zahnreinigung verringert werden kann und dass die Kombination von Bürsten, Reinigung des Zahnzwischenraums und chemischen Wirkstoffen (z. B. Mundspüllösungen) für Patienten mit Zahnpflegeproblemen sehr hilfreich ist. Die meisten Erwachsenen pflegen ihre Zähne nur unregelmäßig. Die durchschnittliche Bürstzeit ist niedrig und nur eine Minderheit der Patienten verwendet regelmäßig Zahnseide. Außerdem ist bei den Patienten, die regelmäßig Bürste und Zahnseide einsetzen, zu beobachten, dass sich eine Verschlechterung der Plaquekontrolle einstellt. Dies deutet darauf hin, dass die Verlässlichkeit eine wichtige Frage ist. Die wichtigste Herausforderung der Zahnmediziner ist herauszufinden, wie man hier Verbesserungen erreichen kann. In Langzeitstudien wurde untersucht, wie häufig eine Mundspüllösung zusätzlich zur mechanischen Zahnreinigung verwendet wurde. Der Gebrauch von ätherischen Ölen bietet sich für den täglichen Gebrauch an. Patienten, denen der Geschmack von Mundspüllösungen widerstrebt, können beispielsweise zunächst eine mit Wasser verdünnte Lösung anwenden. Das schrittweise Verringern der Verdünnung führt erfahrungsgemäß zur Akzeptanz der unverdünnten Mundspüllösung.

 

Neueste Erkenntnisse zur Plaquebildung

 

Der Zahnbelag ist ein an den Zähnen haftender bakterieller Film (Biofilm), welcher die Hauptursache für parodontologische Erkrankungen ist. Bakterien dieses Biofilms erreichen das Unterhautgewebe und verursachen hier Entzündungen. Ein effektiver Wirkstoff gegen bakterielles Wachstum muss gegen ein breites Bakterienspektrum einschließlich Streptokokken und Fusobakterien wirken. Idealerweise würde dieser Wirkstoff den Biofilm durchdringen können. Die aktuellen Untersuchungen zeigen, dass ätherische Öle in Mundspüllösungen einen sehr breiten Effekt gegen Bakterien auf dem Biofilm haben. In zwei Studien wurde der breite bakterienabtötende Effekt von ätherischen Ölen nachgewiesen. Um die Effektivität Ihrer Zahnpflege zu sichern empfielt sich die regelmäßige Anwendung von Mundspüllösungen mit ätherischen Ölen.

 

 

Gesundheit